welttag fur die bekampfung von aids : epidemiologische daten uber die HIV-infektion und die IST in Deutschland

Jedes jahr, anlasslich des internationalen tages zur bekampfung von aids, Institut fur gesundheitsuberwachung (InVS) veroffentlicht die aktuellen daten aus der uberwachung von HIV/Aids und sexuell ubertragbare infektionen in Deutschland.

welttag fur die bekampfung von aids : epidemiologische daten uber die HIV-infektion und die IST in Deutschland

Diese daten beruhen auf verschiedenen monitoring-systeme, an denen die biologen und arzte, durch die erklarung der obligatorischen oder freiwilligen, und auf der durchfuhrung von erhebungen uber bestimmte bevolkerungsgruppen. Fur das jahr 2011, wenn die verfugbaren daten zeigen nicht den bruch mit fruheren jahren, die ersten ergebnisse der untersuchung Presse Schwule und Lesben lassen befurchten eine erneute verunreinigungen durch die HIV-diagnosen bei mannern, die sex mit mannern haben. Die anzahl der neuen diagnose von HIV-infektionen bleibt stabil Im jahr 2011 rund 6 100 menschen entdeckt, die ihre hiv-positiv sind, relativ stabil, seit 2007. Unterschiede sind jedoch je nach der art der kontamination und der geografischen herkunft. Die manner, die sex mit mannern haben (MSM) und den infizierten personen durch heterosexuelle kontakte im ausland geboren (deren ¾ in einem land in subsahara-Afrika bleiben die zwei wichtigsten gruppen und jeweils 40 % der funde von hiv-infektionen im jahr 2011. Die ubertragung des HIV-virus ist immer wichtig zu MSM, die als einzige gruppe, wo die anzahl der funde von hiv-infektionen steigt seit 2003 ( 30 %), auch wenn ihre zahl im jahr 2011 entspricht dem von 2010. Bei heterosexuellen personen die im ausland geboren wurden, die zahl der diagnostizierten falle seit 2003 gesunken, so ausgepragt, als bei den frauen (-42 % zwischen 2003 und 2011) als bei den mannern (-31 %). Stabilitat von hiv-infektionen beobachtet, die in die anderen gruppen, seit 2003 bei den heterosexuellen in Frankreich geboren und seit 2008 bei drogenkonsumenten (UD). Auf regionaler ebene erhebliche unterschiede bestehen in 2011 : franzosisch-Guayana und la Guadeloupe haben eine rate von entdeckungen pro million einwohner hoher als in Ile-de-France (bzw 914, 401 und 222 pro million einwohner). In den rest der metropole, die regionalen raten nicht uberschreiten 82 funde pro eine million einwohner. Zum ersten mal seit 5 jahren ist die zahl der HIV-stieg In der nahe von 5,2 millionen serologische untersuchungen HIV wurden im jahr 2011-79 serologische untersuchungen auf 1 000 einwohner. Zum ersten mal seit funf jahren ist die zahl der tests hat sich von 4 % zwischen 2010 und 2011. Es scheint, dass die erweiterung des screening empfohlen, die sich ende 2010 hat wahrscheinlich induziert diese erhohung. Es ist aber noch zu fruh, um zu sehen, wie die auswirkungen auf die zunahme der diagnose einer HIV-infektion, insbesondere bei gelegenheit, eine bilanz oder auf der ruckgang der entdeckungen von hiv-infektionen in einem spaten stadium. In der tat ist der anteil der entdeckungen hiv-positiv ist die moglichkeit, eine systematische bilanz ist stabil seit mehreren jahren (20 % im jahr 2011). Der anteil der entdeckungen in einem spaten stadium ist von 29 % im jahr 2011, eine zahl, die auch stabil, seit 2008 ist vor allem bei den heterosexuellen. Anstieg bestimmter sexuell ubertragbare infektionen Im jahr 2011 ist die anzahl urogenitale infektionen mit Chlamydia, die haufigste IST, weiter erhohen, beim mann wie bei der frau.

welttag fur die bekampfung von aids : epidemiologische daten uber die HIV-infektion und die IST in Deutschland

Dieser anstieg zeigt sowohl eine zunahme der verfahren zur fruherkennung und, in geringerem ma?e, der einen anstieg der verunreinigungen. Die zahl der infektionen gonocoque auch weiterhin steigen seit 10 jahren bei mann und frau, unabhangig von der sexuellen orientierung. Ein teil dieser zunahme ist im zusammenhang mit der nutzung seit 2009 molekulare techniken (PCR) anfalliger. uber die syphilis, die anzahl von aktuellen fallen ist die zunahme bei den homo-und bisexuelle manner, die stellen immer noch die gro?e mehrheit der falle berichtet. Die verhaltensdaten zeigen, dass die systematische verwendung von kondomen noch unzureichend, insbesondere beim oralverkehr. Erste ergebnisse der erhebung erhebung Presse Schwule und Lesben (EPGL) HEPATITIS-InVS Seit 1985, mit unterstutzung der nationalen Agentur forschung zu hiv / aids und die virale hepatitis (HEPATITIS), untersuchungen benannte Presse Gay werden regelma?ig durchgefuhrt, bei der manner, die sex mit mannern haben (MSM). Dieses gerat umfrage interessiert sich fur den lebensstil, gesundheit und sexuellem verhalten dieser bevolkerung durch fragebogen encartés in der presse identitat gay und seit 2004 verfugbar auf Internet-seiten der gemeinschaft. Die untersuchung EPGL 2011 ist der 14 ausgabe dieses einzigartige gerat, an denen sich die HSH beteiligen sich freiwillig und anonym. Die ausgabe 2011 markiert einen wendepunkt in der grund-modus fur die vergabe des fragebogens vor allem durch das internet, die nutzung der sozialen netzwerke fur das recruiting und die beteiligung, fur das erste mal, frauen sex mit frauen (FSF). Mehr als 60 webseiten der gemeinschaft haben, also beteiligte ausgabe 2011 und eine website, die sich speziell mit der untersuchung wurde erstellt (http://www.enquetegayslesbiennes.fr). Insgesamt mehr als 11 000 HSH und fast 4 000 FSF teilgenommen haben. Im vergleich zu den fruheren ausgaben, profile differenziertesten HSH rekrutiert wurden (jungere und mehr im landlichen raum) und die anzahl der befragten hat sich verdoppelt. Gut, dass die halfte der befragten berichten von einer HIV-test in den letzten 12 monaten 14 % geben an, noch nie haben durchgefuhrten screening-test, im laufe ihres lebens“. 2011, 17 % der befragten MSM der umfrage gaben an, einen hiv-positiven HIV, was einer pravalenz erklart hoher als bei der vorherigen ausgabe EPG (13 % im jahr 2004). Risikoreiches sexualverhalten stieg auch im jahr 2011 mit 38 % der HSH anmelder mindestens eine ubernahme von risiken, die in den letzten 12 monaten mit mannlichen partner, gelegentlich HIV-status unbekannt oder anderen gegenuber 33 % im jahr 2004. Diese risikobereitschaft deklariert sind, werden am haufigsten von den befragten, die erklaren, dass sie hiv-infizierten, dass von den befragten, die erklaren, dass sie hiv-negativen. Die ergebnisse der untersuchung EPGL 2011 sind deshalb sehr bedenklich, wegen der erhohung im vergleich zur ausgabe von 2004, die pravalenz gemeldeten HIV-von den befragten MSM und riskantes sexualverhalten. Die ergebnisse der abschnitt uber die FSF zur verfugung stehen werden im laufe des jahres 2013.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.