Transplantation beider hande : die gro?te herausforderung ist die immunsuppression

Die gro?te herausforderung fur die weltweit erste operation durchgefuhrt hat am donnerstag das internationale team unter der leitung von professor Jean-Michel Dubernard in Lyon ist vor allem im zusammenhang mit der behandlung mit immunsuppressiva folgen soll auf das leben der patienten doppelt veredelt.

Transplantation beider hande : die gro?te herausforderung ist die immunsuppression

In der tat, der allogenen, hand und unterarm ist eine transplantation composite-gewebe ist sehr unterschiedlich, weisen sie nicht die gleiche bedeutung auf der ebene der immunologischen. So, knorpel, sehnen und fett sind wenig immunologische und fuhren praktisch keine ablehnung. Eine ablehnung moderat kann zuruckzufuhren sein auf die knochen, muskeln, nerven oder blutgefa?e. Aber, es ist die haut, organ immunologisch sehr komplex werden kann das ziel einer ablehnung wichtig, weil dort viele dendritischen zellen epidermalen und dermalen. Knochenmark enthalten in den knochen der hand-und unterarm verpflanzt ist auch ein potenzielles ziel von ablehnung, da sie enthalt die T-lymphozyten des spenders. Diese immunkompetenten zellen zu induzieren eine graft-versus-host (GvH). Das hei?t, die anwesenheit der stammzellen im knochenmark fordert gleichzeitig die installation, ob ein microchimérisme beim empfanger, kann unterstutzend bei der immunologischen toleranz der kanzlei. Ein solches microchimérisme wurde, kam es bei den patienten in neuseeland erhalten hatte, im september 1998 die erste allograffe hand und berichtete im november letzten jahres in „Lancet“. Insgesamt sind die risiken der organabstossung sind also haut in verbindung mit dem ubergang beim empfanger eine bestimmte menge von knochenmark aus dem spender.

Transplantation beider hande : die gro?te herausforderung ist die immunsuppression

Wie bei der ersten allogenen, hand -, internationales team mit sitz in Lyon hat die wahl zuordnen polyklonalen und monoklonalen antikorpern, ein inhibitor der calcineurin (tacrolimus oder FK-506), ein inhibitor der synthese von purin-basen (mycophenolat mofetil) und cortison (prednison). Ethisch kann man sich gedanken uber die moglichen komplikationen, die langfristig eine immunsuppressive therapie auferlegt, die durch eine transplantation, die ersetzt werden soll, einen teil des korpers, einschlie?lich des verlusts tragt, absolut nicht fur den patienten lebensgefahrlich sein. Die risiken, die mit der immunsuppression sind bekannt. Es handelt sich um das auftreten von virusinfektionen und krebserkrankungen, insbesondere bei bosartigen neubildungen der haut und lymphomen. Die frequenz-lymphom B scheint zu sein, weniger als 1 % der patienten, die transplantiert. Die transplantierten patienten sind naturlich gewarnt, diese risiken. Schlie?lich ist die frage, ob ein patient transplantiert der hand konnte eines tages profitieren, falls dies notwendig war, eine transplantation herzinfarkt, herz -, leber-oder nierenerkrankungen, Pr Dubernard war letzten september in der zeitschrift Chirurgie dass eine solche transplantation durchgefuhrt werden konnte. Ihm zufolge “ die tatsache, zugelassen zu haben ein plugin kam von einem spender anders und erhalten fur eine lange zeit eine immunsuppressive therapie stellen nicht ein nachteil oder ein vorteil ist wichtig, das zeigen die ergebnisse der retransplantations (2. transplantation von niere, leber, herz, etc.) oder bauchspeicheldrusen bei diabetikern bereits eine nierentransplantation zur behandlung einer niereninsuffizienz und erhalt dann eine transplantation der bauchspeicheldruse von einem spender anders „.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.