Test pranatalen diagnostik : vermeiden sie die storung durch die sortierung von embryonalen zellen im mutterlichen blut

Test pranatalen diagnostik : vermeiden sie die storung durch die sortierung von embryonalen zellen im mutterlichen blut

Ein team des franzosischen Inserm (Hôpital Necker in Paris) stellt in der zeitschrift American Journal of Pathology eine methode ermoglicht die schnelle und zuverlassige erkennung von embryonalen zellen in den blutkreislauf der frau schwanger. Die technik basiert auf der gro?e der zellen trophoblastiques embryonalen, mehr als wichtig, dass die blutzellen. Gepaart mit einem nachweis mittels PCR, diese technik zu sein scheint, eine hohe spezifitat und hat den vorteil, nicht zu greifen, zu den invasiven methoden benutzt, um die pranatale diagnostik. Derzeit ist die einzige, die amniozentese und die biopsie der zotten chorion sind pranatalen diagnose-techniken zuverlassig, jedoch invasiv, also mit einem risiko fur den fotus und fur nicht realisierbar am anfang der schwangerschaft. Das team von Patricia Paterlini-Bréchot (inserm Einheit 370), verwendet eine technik, sortier-zell-selektiv (mit dem namen ISET), zum reinigen aus dem peripheren blut von 13 schwangeren frauen von 12 wochen, die epithelzellen fetalen (trophoblastes). Der PCR spezifische allele mutterlicherseits und vaterlicherseits (suche nach dem Y-chromosom und mikrosatelliten) konnten in der folge, um sicherzustellen, dass die isolierten zellen wurden gut embryonale zellen. Die technik der molekularen charakterisierung uberlassen konnten 4/5 des genetischen materials, so dass die moglichkeit, weitere analysen uber die gleichen zellen. Die forscher, um die technische isolierung von zellen aus embryonalen zur diagnose von chromosomenanomalien, testen derzeit das der trisomie 21, das der cf-und spinale muskelatrophie (sma). Sind zusatzliche untersuchungen durchgefuhrt, um zu sehen, ob die erkennung von trophoblastes moglich ist, vor der zwolften woche der schwangerschaft (was denken die forscher), was die moglichkeit der vorsorgeuntersuchung fruher. Quelle : Am J Pathol 2002;160(1):51-8.

Schreibe einen Kommentar