Stiftung Ipsen : « Der einfluss der neurowissenschaften auf die gesellschaft »

Die letzten zwei jahrzehnte waren gekennzeichnet durch eine ungebremste wachstum und begeistert von den neurowissenschaften mit der entwicklung von neuen leistungsfahigen werkzeuge, die geoffnet haben, tiefe einsichten in die geheimnisse der funktionsweise des gehirns.

Stiftung Ipsen : « Der einfluss der neurowissenschaften auf die gesellschaft »

Neuron ist naturlich fand an der kommunikation beteiligten von diesen fortschritten. Ziel dieses symposiums fur ein tag war, bringen ein neues licht auf die au?erordentliche beitrage und implikationen der modernen neurowissenschaften auf die heutige gesellschaft. Der mann beugte sich seit jahrhunderten auf der grundlage seiner werte, ethische und asthetische. Bis in die jungste vergangenheit solche fragen waren aus dem bereich der philosophen, moralisten, theologen und politiker. Aber der aufschwung der neurowissenschaften und anderen disziplinen ermoglicht heute eine experimentelle ansatz objektive. Das ist der grund, warum einige der besten forscher und denker, die aufgefordert wurden, ihre analysen und ansichten uber den einfluss der neurowissenschaften auf die gesellschaft. Die konferenz einleitender anvertraut wurde, hat Tom Insel (Direktor des US-National Institute of Mental Health), und sechs fuhrenden neurowissenschaftlern internationalen prasentierten die auswirkungen der fortschritte in bezug auf die entwicklung und funktionsweise des gehirns und des nervensystems auf die kunst, bildung, wirtschaft, philosophie, gesundheit und das verstandnis des einzelnen als individuum und als mitglied der gesellschaft : Colin Camerer (California Institute of Technology, USA), Jean-Pierre Changeux (Institut Pasteur, Frankreich) Patricia Churchland (University of California, USA), Stanislas Dehaene (Collège de France, CEA-Orsay, Frankreich), Adele Diamond (University of British Columbia, Kanada) und Yadin Dudai, (Weizmann Institute, Israel). Tagung zu ehren des 20-jahrigen jubilaums von Neuron,das gemeinsam von Cell Press, der Stiftung Ipsenet Massachusetts General Hospital Seit 1988 Neuron auf basis der fuhrenden publikation in allen bereichen der neurowissenschaften. Anlasslich des 20-jahrigen bestehens der zeitschrift, Emilie Marcus, Katja Brose und Elena Porro-Cell Press (USA), Kenneth R. Hund des Massachusetts General Hospital in boston (USA) und Yves Christen der Stiftung Ipsen (Frankreich) haben gewunschten feiern den beitrag aller autoren, lektoren und leser, die uberall in der welt nahmen an dem erfolg dieses protokoll einer sitzung einen tag organisiert am Collège de France.. Die letzten zwei jahrzehnte waren gekennzeichnet durch eine ungebremste wachstum und begeistert von den neurowissenschaften mit der entwicklung von neuen leistungsfahigen werkzeuge, die geoffnet haben, tiefe einsichten in die geheimnisse der funktionsweise des gehirns. Neuron ist naturlich fand an der kommunikation beteiligten von diesen fortschritten. Ziel dieses symposiums fur ein tag war, bringen ein neues licht auf die au?erordentliche beitrage und implikationen der modernen neurowissenschaften auf die heutige gesellschaft. Der mann beugte sich seit jahrhunderten auf der grundlage seiner werte, ethische und asthetische. Bis in die jungste vergangenheit solche fragen waren aus dem bereich der philosophen, moralisten, theologen und politiker. Aber der aufschwung der neurowissenschaften und anderen disziplinen ermoglicht heute eine experimentelle ansatz objektive. Das ist der grund, warum einige der besten forscher und denker, die aufgefordert wurden, ihre analysen und ansichten uber den einfluss der neurowissenschaften auf die gesellschaft.

Stiftung Ipsen : « Der einfluss der neurowissenschaften auf die gesellschaft »

Die konferenz einleitender anvertraut wurde, hat Tom Insel (Direktor des US-National Institute of Mental Health), und sechs fuhrenden neurowissenschaftlern internationalen prasentierten die auswirkungen der fortschritte in bezug auf die entwicklung und funktionsweise des gehirns und des nervensystems auf die kunst, bildung, wirtschaft, philosophie, gesundheit und das verstandnis des einzelnen als individuum und als mitglied der gesellschaft : Colin Camerer (California Institute of Technology, USA), Jean-Pierre Changeux (Institut Pasteur, Frankreich) Patricia Churchland (University of California, USA), Stanislas Dehaene (Collège de France, CEA-Orsay, Frankreich), Adele Diamond (University of British Columbia, Kanada) und Yadin Dudai, (Weizmann Institute, Israel). Die Stiftung IPSEN 1983 gegrundet, unter der schirmherrschaft der Stiftung von Frankreich, Die Stiftung Ipsen hat die aufgabe, einen beitrag zur entwicklung und verbreitung wissenschaftlicher kenntnisse. Eingetragen in bezug auf die dauer der tatigkeit Der Stiftung Ipsen fordert die interaktion zwischen forscher und kliniker, handel unverzichtbar wegen der extremen spezialisierung dieser berufe. Das ziel Der Stiftung Ipsen nicht anbieten kenntnisse endgultig, sondern beginnen, eine reflexion uber die gro?en wissenschaftlichen herausforderungen der kommenden jahre. Die Stiftung Ipsen entwickelte ein wichtiges internationales netzwerk von experten, wissenschaftlern, die sie regelma?ig im rahmen von Kolloquien Medizin und Forschung, gewidmet der sechs gro?en themen: Alzheimer-krankheit, den neurowissenschaften, der haltbarkeit, der endokrinologie, der baum kreislauf-erkrankungen und krebs. In 2007 hat Die Stiftung Ipsen initiiert hat drei neue reihe von sitzungen, partnerschaft: einerseits mit der Salk Institute und der zeitschrift Nature auf das thema der biologischen komplexitat; zweitens, mit der zeitschrift Nature das thema « Entstehung und Konvergenz »; und drittens mit der zeitschrift “ Cell und dem Massachusetts General Hospital zum thema « Exciting Biology ». Seit der grundung Der Stiftung Ipsen organisiert hat mehr als 100 internationalen konferenzen veroffentlicht 67 bauwerke, bei der namhafte verlage und fast 200 nummern Alzheimer-News. Sie erhalten auch mehr als hundert preise und stipendien. Cell Press Cell Press (Gruppe Elsevier) hat zum ziel, die forderung der wissenschaftlichen kommunikation durch die veroffentlichung von forschungsarbeiten excellence. Jeder titel ist als wesentlich durch die wissenschaftliche gemeinschaft dient. Die wichtigsten titel der Gruppe Cell Press, darunter die gro?en titel Cell, sowie Neuron, Immunity, MolecularCell, DevelopmentalCell, CancerCell, CurrentBiology, Struktur, Chemistry& Biology, CellMetabolism, CellHost & Microbe, CellStem Cell und vor kurzem (2008) TheAmericanJournal of HumanGenetics. Weitere neuigkeiten der Gruppe Cell Press : die vierzehn zeitschriften bibliographische Trends, insbesondere Trends in Cell Biology und Trends in Neuroscience. Dann hat der publikationen und entwickelt seine online-inhalte erfullen, wachsende leserschaft, die aufgabe der sammlung Cell Press bleibt die veroffentlichung und die entwicklung von zeitungen – weit verbreitet – zeigt, dass die intellektuelle strenge streng und sorgen dafur, das vertrauen der wissenschaftlichen gemeinschaft. Weitere informationen unter http://www.cellpress.com Das Massachusetts General Hospital Das Massachusetts General Hospital, hotel in Boston ist eines der altesten krankenhauser der vereinigten Staaten und der gro?te der Neu-England. Es ist systematisch zahlt zu den besten des landes durch die News and World Report. Das Massachusetts General Hospital, im dienste der patienten und familien, und dem ziel verwalten, die eine bessere gesundheitsversorgung in einer gesunden umwelt und gnadig, forderung der entsprechenden pflege neben den fortschritt innovative forschung und bildung, und verbessert die gesundheit und das wohlbefinden der verschiedenen gemeinden, fur die er arbeitet. Weitere informationen unter http://www.massgeneral.org/ KONTAKT: Isabelle de Segonzac, Bild SeptE-mail : isegonzac@image7.frTél. : 33 (0)1 53 70 74 70 © 2008 Business Wire – Alle rechte vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.