prostata-krebs offenbar in zusammenhang mit der anzahl der sexualpartner, sondern auch auf die art der sexualitat praktiziert wird.

Die risiken fur prostatakrebs scheinen umgekehrt proportional zur anzahl der partner heterosexuelle und proportional zu der anzahl von gleichgeschlechtlichen partnern.

prostata-krebs offenbar in zusammenhang mit der anzahl der sexualpartner, sondern auch auf die art der sexualitat praktiziert wird.

Nach einem team von forscher aus kanada, den menschen, die erlebt haben, mehr als 20 frauen in ihrem leben haben 28% risiko sei denn, sie haben prostatakrebs im vergleich zu den mannern, die hatten nur eine frau in ihrem leben. Dagegen sind die manner hatten eine homosexuelle beziehung mit uber 20 mannlichen partner ist das risiko doppelt haben, tumoren der prostata gegenuber den heterosexuellen. Es ist in der sehr seriose zeitschrift Cancer Epidemiology, veroffentlicht wurden diese ergebnisse stammen aus der studie PROtEuS, wahrend der 3208 manner beantworteten einen fragebogen, in der sie unter anderem auf ihr sexualleben. Unter ihnen, 1590 mannern diagnostiziert worden war, mit prostatakrebs, die zwischen september 2005 und august 2009, wahrend 1618 manner bildeten die kontrollgruppe. Insgesamt sind die manner mit prostata-krebs waren doppelt so viele wie die anderen hatten ein naher verwandter erreicht, von diesem krebs. Aber die daten sind zu zeigen, dass die anzahl der sexualpartner hatte einen gro?en einfluss auf die entstehung von krebs.

prostata-krebs offenbar in zusammenhang mit der anzahl der sexualpartner, sondern auch auf die art der sexualitat praktiziert wird.

Also, manner, die behauptet haben, werden jungfrau seien ein risiko fast doppelt so hoch sein krebs der prostata, dass diejenigen, die das nicht sind. Es ist jenseits von 20 frauen, die in ihrem leben, dass wird eine erma?igung von 28 % risiko, sich einen solchen krebs (egal welcher art), und 19 % erreicht werden, eine art von krebs aggressiv. Es ist moglich, dass er schon mehrere partner weiblicher genitalien tatsachlich zu einer frequenz-cum hoher, dessen schutzwirkung gegen krebs der prostata beobachtet wurde, die zuvor in kohortenstudien Marie-Elise Elternteil. Laut den autoren, diese schutzwirkung ware, induziert durch die abnahme der konzentration des krebserregenden stoffen in flussigkeit aus der prostata oder verringerung der erzeugung von cristalloïdes intraluminaux. Das alter fur die erste sexuelle beziehung und die anzahl der MST eingegangen ist, scheinen die auswirkungen auf das prostata-krebs. Homosexualitat scheint, steigen die risiken Die gesammelten daten klar zu sein : so haben nur einen gleichgeschlechtlichen partner scheint keine auswirkungen auf das risiko, an krebs der prostata, die sowohl uber 20 mannlichen partner, ist das risiko doppelt so hoch wie fur heterosexuelle fur alle arten von krebs verwechselt und funffache fur die krebserkrankungen, die weniger aggressiv gegenuber den mannern hat nur einen mannlichen partner. Marie-Elise Elternteil kann nur verlieren vermutung zu versuchen zu erklaren, medizinisch diese links statistiken « Sie konnte eine gro?e ausstellung in der MST, oder es konnte sein, dass anal-muss ein trauma physik an der prostata », gibt sie vorsichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.