Mehr schlaganfälle am morgen

Mehr schlaganfälle am morgen

Eine italienische studie hat jetzt bestätigt, dass die symptome der SCHLAGANFALL) ischämische häufiger auftreten, die morgens mit einem spitzenwert für den abend. Die autoren dieser studie sollte untersuchen, welche auswirkung eine medikamentöse behandlung vorbeugende vorgeschriebenen weise zu begegnen, die risikofaktoren, die auf diese beiden momente des tages. Dr. Ilaria Casetta und kollegen von der Universität von Ferrara studiert haben, die merkmale 1.656 hospitalisierten patienten mit einem ischämischen SCHLAGANFALL. Der gegenstand dieser arbeit war der vergleich der häufigkeit der fälle in der funktion des zirkadianen rhythmus und prüfung der mögliche beitrag erschwerende faktoren. „Wie in anderen studien, peak auftreten von SCHLAGANFALL, trat am morgen, dann ein weiterer höhepunkt am abend“, schreiben die autoren in ihrem artikel, veröffentlicht in den “ Archives of Neurology januar. Der erste höhepunkt war um 9 uhr und der zweite um 20 uhr. Es ist zu beachten, dass die circadiane variation auftreten von ischämischen SCHLAGANFALLS war, unabhängig von klinischen variablen, die verschiedene : geschlecht, kategorie SCHLAGANFALL, wegen SCHLAGANFALL, vorhandensein von risikofaktoren und klinischen charakteristika der patienten. Außerdem Casetta und seine mitarbeiter daran erinnern, dass das profil dieser veränderungen circadiennes ist ähnlich traf für den herzinfarkt, die plötzliche todesfälle kardiale und andere vaskuläre unfälle. „Eine konsequenz aus unserer arbeit könnte die prävention von SCHLAGANFALL“, erklären die autoren. „Unsere ergebnisse bestätigen, dass der kleine morgen zugeordnet ist, ein höheres risiko für das auftreten von SCHLAGANFALL-symptome, unabhängig von der art des SCHLAGANFALLS. Die circadiane variation der blutdruck, die aussieht profil biphasisch von schlaganfällen, die mit einem zustand prothrombique am frühen morgen die gleichzeitige auswirken könnte final synergie-negativ“. Casetta et al. schätzen, dass blutdrucksenkende medikamente, die auf die erhöhung von blutdruck am morgen könnten sich als positiv für die kontrolle dieser risikofaktor für den SCHLAGANFALL. Quelle : Arch Neurol 2002;59:48-53

Schreibe einen Kommentar