Medikamente mit eine tatigkeit, die unmittelbar auf die nieren

Viele medikamente haben eine direkte wirkung auf die nieren.

Medikamente mit eine tatigkeit, die unmittelbar auf die nieren

Sehen aus dieser tabelle konnen ihre aktionen.

Medikamente mit eine tatigkeit, die unmittelbar auf die nieren

WIRKUNG AUF DIE NIERE ARZNEIMITTEL WEGEN BEI EINGESCHRÄNKTER NIERENFUNKTION FUNKTIONALE Hypoperfusion der nierenfunktion durch hypovolamie DIURETIQUES Hypoperfusion der nierenfunktion durch vasokonstriktion afferenten Anticalcineurines: durch die erhohte synthese endothelin thromboxan A2 NSAR: durch die verringerung der synthese von prostaglandinen BEI EINGESCHRÄNKTER NIERENFUNKTION ORGANISCHE Akute tubulare nekrose original medikamentose durch direkte toxische wirkung Aminoglykoside: bindung an die kante burste von rohrenformigen zellen proximalen wo endozytose und beeintrachtigungen in der intrazellularen NSAR: veranderung der mikrozirkulation nierenfunktion Cephalosporin Schmerzmittel : metaboliten nicht complexés von glutathion = giftig fur rohrenformigen zellen Antitumor : nephrotoxischen (cisplatin,carboplatin, streptozocine, methotrexat) Kontrastmittel-jodiertes: renale Vasokonstriktion = hypoxie tubulare oder Toxizitat direkte zellulare Akute tubulare nekrose sekundare akute hamolyse und rhabdomyolyse Ansammlung Hb und myoglobin in rohrenformigen zellen = niederschlag = zytotoxische live o Hamolyse medikamentose akuten: – Im wesentlichen mechanismus immunoallergique -ATB und schmerzmittel o Rhabdomyolyse durch myotoxicité direkte medizin – Selten : statine, neuroleptika Akute tubulare nekrose sekundare nephrose osmotische Tubularen : o Mannit 10% oder 20% o Saccharose, losungsmittel, Ig vielseitigen IV Anruf wasser intrazellularen = ballonisation und vakuolisierung der zellularen = nekrose Hereditare Nephritis Tubulo-Interstitielle arzneimittel Durch zytotoxische wirkung direkt: Entzundung des parenchyms = produktion zytokine stimuliert die fibroblasten = fibrose Medikamente : Polymyxin E, Amphotericine B , Lithium, Ciclosporin, Fanconi-Syndrom (schwermetalle, tenofovir) Durch Immunoallergie (gelegentlich) : Entzundung des parenchyms ausbildung granuloma Medikamente : NSAR , H2 -, IPP -, synthese-hemmer harnsaure (allopurinol), fluorchinolone Andere IR-akute arzneimittel – IRA dies fuhrt zu einer mechanismen immunoallergiques oder direkte toxizitat) – IRA erkrankungen (hauptsachlich microangiopathies thrombotische) Ex: ciclosporin, tacrolimus… – IRA durch die behinderung intrarénal (z cristallurie), sehr selten Ex: sulfadiazin, aciclovir, lithium – IRA von papillennekrose, au?ergewohnlich, Z.b. aspirin und NSAIDS (sekundare vasokonstriktion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.