Malaria : die infektion mit HIV-1 ist mit einer erhohung der parasitémies und der zugriff diesem grund

Der verein HIV-malaria war noch nicht erwiesen ist sicher.

Malaria : die infektion mit HIV-1 ist mit einer erhohung der parasitémies und der zugriff diesem grund

Eine studie in Uganda zeigt, dass die infektionen mit Plasmodium falciparum und den zugriff diesem grund sind haufiger bei patienten, die mit HIV infiziert-1. Diese ergebnisse sind veroffentlicht in „Lancet“ vom 23. september. De et al untersuchten in einer kohorte von erwachsenen in uganda, die infiziert sind oder nicht, die von HIV-1. Diese 484 probanden nahmen an der routineuntersuchungen alle 3 monate in einem pflegeheim. Besuche punktuelle, im falle von krankheit, kamen erganzen, zu den routineuntersuchungen. Bei jedem besuch wurden informationen gesammelt, auf die moglichkeit fieber jungsten, die korpertemperatur des patienten oder einer parasitamie in Plasmodium. Die routineuntersuchungen konnten beurteilung der klinischen stadium themen HIV-1 sowie die anzahl der CD4-zellen. Insgesamt die daten von 7.220 routineuntersuchungen wurden zwischen 1990 und 1998 wurden analysiert. Die parasitémies haufiger waren, die beim besuch von menschen, die mit HIV infiziert-1 (328/2.788 (11,8 %) gegen 231/3.688 (6,1 %)).

Malaria : die infektion mit HIV-1 ist mit einer erhohung der parasitémies und der zugriff diesem grund

Mehr als 95 % der parasitémies wurden durch P. falciparum. Die dichte der parasit war umgekehrt korreliert mit dem CD4-zellzahl bei patienten, die mit HIV infiziert sind. Die autoren erinnern daran, dass in der bevolkerung semi-immunen, die parasitémies sind nicht unbedingt synonyme krankheit. Sinnvoller ist es, zu verfolgen, die morbiditat und mortalitat assoziiert mit malaria. Es gab keine todesfalle registriert, die in der bevolkerung untersucht. Dennoch ist die unmittelbare symptome der krankheit (fieber uber 37,5°, dichte parasitare signifikant) waren haufiger bei HIV-patienten (2 % vs. 0,7 %). Die verbesserte empfindlichkeit der patienten mit HIV-infektion hat, wurde auch hervorgehoben, die bei der tourenplanung punktuelle, diese patienten meist die klinischen symptome von der infektion. Angesichts der hohen pravalenz von HIV-1 und malaria im tropischen Afrika, dieser verein HIV-1/ malaria konnte erhebliche auswirkungen auf die offentliche gesundheit. Quelle : Lancet 2000;356:1051-56

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.