gesundheitssysteme der welt : der WHO-klasse mit Frankreich an der spitze

Die weltgesundheitsorganisation hat die erste analyse der gesundheitssysteme erfolgt in der welt.

gesundheitssysteme der welt : der WHO-klasse mit Frankreich an der spitze

Funf performance-indikatoren werden verwendet, um zu messen, die gesundheitssysteme der 191 Mitgliedstaaten. Die ergebnisse sind im Bericht uber die Gesundheit in der Welt, 2000 – Fur ein gesundheitssystem leistungsfahiger. Die meisten lander mit den schlechtesten zahlen sind in Afrika sudlich der sahara, wo die lebenserwartung ist gering. Die WHO setzt die Vereinigten Staaten«, in denen das gesundheitssystem nimmt einen gro?eren anteil des bruttoinlandsprodukts als in anderen landern », auf dem 37. Gro?britannien setzt nur sechs prozent seines BIP fur das gesundheitswesen sein, stellt sich am ende auf rang 18. Mehrere kleine lander san Marino, Andorra, Malta und Singapur befinden sich unmittelbar hinter Italien, die sich uber den zweiten platz. In Europa, die gesundheitssysteme in den mediterranen landern wie Frankreich, Italien und Spanien sind besser eingestuft, als die anderen lander des kontinents. Norwegen, rang 11 ist das erste unter den skandinavischen landern. Kolumbien, Chile, Costa Rica und Kuba sind die besten lander in lateinamerika : die 22, 33, 36 und 39 reihen, bzw. Singapur ist im 6. rang, dem einzigen land, Asien au?er Japan, einen platz unter den ersten 50 landern. Im Pazifik, Australien “ klassifiziert ist 32 und Neuseeland 41. Schlie?lich, im Nahen Osten und in nordafrika, viele lander sind gut eingestuft: Oman nimmt die 8. platz weltweit, in Saudi-arabien die 26, die vereinigten arabischen Emirate 27. und Marokko 29. Es ist zu beachten, dass nach der WHO, die lander, in denen das gesundheitssystem am besten erfullt die erwartungen der bevolkerung sind die Vereinigten Staaten von Amerika, die Schweiz, Luxemburg, Danemark, Deutschland, Japan, Kanada, Norwegen und Schweden. In Nordamerika, Kanada eingestuft ist wie das land, das den mechanismus der finanzierung des gesundheitswesens, der mehr als fair.

gesundheitssysteme der welt : der WHO-klasse mit Frankreich an der spitze

Umgekehrt werden in den landern, in denen die finanzierung des gesundheitssystems ist « unfair » sind : Sierra Leone, simbabwe, birma, Brasilien, China, Vietnam, Nepal, russische Foderation, Peru und Kambodscha. Fur den Generaldirektor der WHO, Dr. Gro Harlem Brundtland: « Die wichtigste botschaft, die von ihm ausgeht dieses berichts ist, dass die gesundheit und das wohlbefinden der menschen in der welt sind eng verknupft mit der leistung ihrer gesundheitssysteme. Doch die performance schwankt erheblich, auch zwischen den eu-landern mit vergleichbarem einkommen und ausgaben fur die gesundheit. Es ist wichtig, dass die entscheidungstrager sind die grunde fur das verbessern konnen, um die leistung ihrer systeme und die gesundheit der bevolkerung ». uber Dr. Christopher Murray, Direktor des globalen Programms WHO, evidenz zur unterstutzung der gesundheitspolitik, betont er, dass « trotz der erheblichen fortschritte in den letzten jahrzehnten fast allen landern vollstandig nutzen die ressourcen, uber die sie verfugen. Es entstehen sehr viele todesfalle und behinderungen vermeidbar sind, unnotig leiden, ungerechtigkeiten, ungleichheiten und die nicht-einhaltung des grundrechts der menschlichen gesundheit ». « uberall sind es die armen, die am meisten leiden, mangel der gesundheitssysteme und ohne finanzielle absicherung gegen krankheit, hei?t es in dem bericht, sie verarmen mehr », hei?t es in einer pressemitteilung verbreitet, die von der WHO. Der WHO-bericht verweist auf mehrere lucken in vielen gesundheits-systeme, insbesondere, dass « zahlreiche ministerien fur gesundheit der schwerpunkt auf dem offentlichen sektors zu den kosten der privaten gesundheitsversorgung, die ist oft viel wichtiger ». Auch er stellt fest, dass « in vielen landern sind die arzte, wenn nicht alle arbeiten gleichzeitig fur den Staat und privat. Dies entspricht letztlich zu subventionieren, eine medizin, die liberalen nicht offiziell durch den offentlichen sektor ». Aber auch, dass « viele regierungen bestehen lassen „schwarz-markt“ gesundheit, wo die weitverbreitete korruption, die unrechtma?ige zahlungen, die kumulation von arbeitsplatzen und andere illegale praktiken grassieren. Diese schwarzen markt, die selbst das produkt einer fehlfunktion der gesundheitssysteme und der niedrigen einkommen der mitarbeiter des gesundheitswesens, schwacht mehr systeme ». Eine der wichtigsten ma?nahmen empfohlen fur lander, die in dem bericht wird der umschlag einen maximalen prozentsatz der bevolkerung, die von der krankenversicherung. Die WHO schatzt, so ist es besser, « soweit wie moglich », vorauszahlung der gesundheitsversorgung, sei es in form von steuern oder beitrage zur krankenversicherung oder in der sozialen sicherheit. Das bewertungssystem verwendet, die von der WHO in seinem bericht beruht auf 5 indikatoren : allgemeiner gesundheitszustand der bevolkerung, ungleichheit (oder unterschiede der gesundheit in der bevolkerung; grad der allgemeinen reaktivitat des gesundheitswesens (patientenzufriedenheit, verbunden mit dem guten funktionieren des systems); verteilung der reaktivitat in der bevolkerung (zufriedenheit der menschen, ebenen vielfaltigen wirtschaftlichen gegenuber der dienste, die das gesundheitswesen); und verteilung der last der finanzierung des gesundheitswesens in der bevolkerung (wer tragt die kosten). Quelle : Bericht uber die gesundheit in der welt, 2000 – Fur ein gesundheitssystem leistungsfahiger, veroffentlicht von der weltgesundheitsorganisation. gesamte bericht auf der website der WHO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.