Erkennen, stenosen der herzkranzgefa?e mit der magnetresonanz-angiographie

Eine internationale gruppe berichtet im NEJM die guten ergebnisse der magnetresonanz-angiographie fur die detektion von stenosen der herzkranzgefa?e.

Erkennen, stenosen der herzkranzgefa?e mit der magnetresonanz-angiographie

Nach den veroffentlichten ergebnissen, diese nicht-invasive technik ist so effizient, dass der angiographie mit rontgenstrahlen, um auszuschlie?en, das vorhandensein einer lasion des kerncurriculums links oder eine krankheit tritronculaire. Diese studie unterzeichnet Kim et al. erschien in der ausgabe vom 27. dezember in New England. Diese autoren rekrutiert 109 manner und frauen, bei denen eine koronare stenose war vermutet. Ein material und ein standardisiertes protokoll verwendet wurden, um die aorta magnet-resonanz. Die patienten erhielten zunachst eine magnetresonanz-angiographie, deren dauer war etwa 70 minuten. Mr-angiographie von rontgen war dann durchgefuhrt, und die ergebnisse der beiden methoden verglichen. Die magnetresonanz-angiographie identifiziert 83 % (78/94) von stenosen der herzkranzgefa?e (>50 %) ermittelt angiographie von rontgenstrahlen, die als referenz der angiographie von X-strahlen, die messgenauigkeit betrug 72 % fur alle stenosen der herzkranzgefa?e.

Erkennen, stenosen der herzkranzgefa?e mit der magnetresonanz-angiographie

Die autoren unterstreichen die wirksamkeit der magnetresonanz-angiographie fur die verletzungen des kerncurriculums links oder mit herz-kreislauf-tritronculaires : die sensitivitat und spezifitat der methode wurden jeweils 100 % und 85 %. Der wert prédicitive negativ war, 81 % fur alle stenosen und 100 % fur stenosen des kerncurriculums links oder verletzungen tritronculaires. Diese technik gibt also gute ergebnisse fur die identifizierung von stenosen des kerncurriculums links oder stenosen trictronculaires. ubrigens, der negative vorhersagewert hohe konnte helfen, zu verbreiten, das vorhandensein einer wesentlichen verletzung und damit verhindern, dass die beschaftigung der angiographie von X-ray-Diese multizentrische studie zeigt auch, dass der einsatz der magnetresonanz-angiographie kann standardisiert werden und so verallgemeinert werden kann. Diese ergebnisse sind kommentiert von Achenbach und Daniel in einem leitartikel des NEJM. Sie betonen, dass die studie stellt einen bedeutenden fortschritt in der angiographie nicht-invasive magnet-resonanz. Gut, dass die dauer der prufung wichtig ist sie sich einig mit Kim et al. in einem wesentlichen punkt : sein interesse fur die beseitigung der anwesenheit von stenosen wichtigsten bei ausgewahlten patienten. Quelle : N Engl J Med 2001;345:1863-9, 1909-10.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.