Eine neue behandlung von hohem blutdruck, wirkt auf das gehirn

Ein enzym namens-aminopeptidase A (APA), ist eine potentielle therapeutische ziel fur die behandlung bestimmter formen von bluthochdruck.

Eine neue behandlung von hohem blutdruck, wirkt auf das gehirn

Das ist es, was kommen, zeigen, Catherine Llorens-Cortes, leiterin der abteilung Inserm 691 „Neuropeptide zentralen und regulierung der wasser-und herz-kreislauf -„, und sein team, in zusammenarbeit mit dem team von Bernard Roques, innerhalb der Einheit Inserm 640 „klinische Pharmakologie und genetik“. Der APA, ist ein enzym produzieren, das im gehirn angiotensin III, eines der peptide key system rénineangiotensine (1) des gehirns, deren aufgabe darin besteht, zu regulieren, so tonic der blutdruck bei tieren hypertensive. Die forscher zeigen, dass eine blockierung der APA im gehirn normalisiert den blutdruck in verschiedenen experimentellen modellen bluthochdruck. Detail ihrer arbeit ist in der zeitschrift Hypertonie vom mai 2008. In der weltbevolkerung ein erwachsener, der unter 60-jahrigen ist hypertensive. Die bedeutung dieser krankheit begrundete die entwicklung von vielen familien therapeutische, in den letzten jahren. Jedoch, bluthochdruck, bleibt schwer zu kontrollieren. Eine einzige behandlung reicht nicht, in mehr als der halfte der falle. Einige bluthochdruck-patienten afrikanischer herkunft, oder diabetiker oder patienten mit niereninsuffizienz reagieren weniger gut fur diese behandlungen. Etwa 15% der patienten mit hypertonie und sind resistent gegen mindestens drei antihypertensiva. Derzeit ist die behandlung der hypertonie wirken auf die gefa?e, das herz oder fordern die ausscheidung von uberschussigem wasser und salz mit dem urin ausgeschieden. Keine dieser behandlungen ist also eine gezielte wirkung auf das gehirn.

Eine neue behandlung von hohem blutdruck, wirkt auf das gehirn

Es ist in diesem zusammenhang, dass die teams von Katharina Llorens-Cortes und Bernard Roques haben versucht, die entwicklung eines neuen antihypertensive. Ihr ziel war es, ein ziel zu treffen, die in das gehirn bisher nicht identifiziert werden konnte, der APA, ware wirkungsweise von denen unterscheiden, die verwendet werden, bis dann. Fur diese beiden teams des Inserm entwickelt haben-inhibitoren der APA potenter und selektiver, nicht existent, bis auf diesen tag, (zwei patente Inserm ausschlie?liche lizenz Quantum Genomics), in der lage, die barrieren, darm, leber und blut-hirn-schranke nach oraler. Die forscher kommen, erhalten ein solches molekul, das RB150. Sie zeigen, dass die RB150, nach oraler verabreichung an ratten bluthochdruck, dringt in das gehirn, hemmt die aktivitat der APA des gehirns, verhindert die bildung von angiotensin III und normalisiert den blutdruck wahrend mehreren stunden. Das RB150 konnte ein neues antihypertensive bei der zentralen aktion“, „aktiv“ oral. uber die ersten ergebnisse der praklinischen entwicklung des RB150 zeigen, dass diese verbindung ist sehr gut vertraglich, nach oraler und intravenoser bei der ratte. Er zeigt nicht toxizitat risiko fur herz-und leberkrankheiten, genotoxizitat oder wechselwirkungen mit anderen medikamenten. Die arbeiten der teams von Katharina Llorens-Cortes und Bernard Roques fortgesetzt wird jetzt in zusammenarbeit mit der Firma Quantum Genomics und der CIC, der HEGP unter der leitung von Herrn Azizi, um eine endgultige aussehen praklinische und klinische entwicklung des RB150 entwickelt von Quantum Genomics unter dem namen QGC 001. Anmerkung :(1) Das renin-angiotensin-system (RAS) ist eine enzymatische kaskade fuhrt zur bildung angiotensines, leistungsstarke molekule vasokonstriktorischen. Die SRA erscheint als ein system zirkuliert, sondern auch gewebe, insbesondere im gehirn. Es spielt eine wichtige rolle bei der regulation des blutdrucks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.