Ebola in der demokratischen Republik kongo : eine neue variante des virus

Ebola in der demokratischen Republik kongo : eine neue variante des virus

Wahrend einer Ebola-epidemie wutet seit marz 2014 in westafrika, ein fokus dieser hamorrhagische fieber ist erschienen in der demokratischen Republik Kongo (DRK) im august letzten jahres, so dass die furcht vor einer ausbreitung des virus in zentralafrika. Eine studie kombination IRD, Institut Pasteur, CNRS, CIRMF in Gabun, der INRB in der demokratischen republik kongo und der WHO, die in der fachzeitschrift New England Journal of Medicine am 16. oktober 2014, bestatigt, dass es sich um eine seuche Ebola. Aber diese durch einen stamm lokal-virus, anders als die, die grassiert im Westen des kontinents. Wenn dieses ergebnis zeigt, dass die beiden epidemien sind nicht mit, er zeigt die beschleunigung, die fur die entstehung der erkrankung, ist es dringend notwendig, zu verstehen, zu den modalitaten der ausbreitung. Wahrend die welt die augen nach westafrika, wo mehrere lander betroffen sind, seit marz 2014 durch die schwerste ausbruch von Ebola nie beobachtet, ein weiterer schwerpunkt liegt im norden der demokratischen Republik Kongo (DRK) wurde berichtet, dass die WHO am 24. august 2014. In einem solchen kontext ist es wichtig zu uberprufen, ob diese zweite epidemie waren die West-Afrika, was auf eine expansion in zentral-Afrika. Einem anderen stamm Forscher des IRD, das Pasteur Institut, des CNRS, des CIRMF in Gabun und INRB in der demokratischen republik kongo, in zusammenarbeit mit den experten der WHO zeigen, dass es sich um einen neuen ausbruch von hamorrhagische fieber, unabhangig vom foyer west-afrika. Die vollstandige sequenzierung des genoms des virus verantwortlich wurde CIRMF, mit einem sequenzer highspeed, einmalig in Afrika sudlich der sahara. Er bestatigt, dass es sich um ein virus der gattung Ebola. Aber es zeigt, dass die belastung der kongolesischen ist anders als in West-Afrika. Zudem zeigt sich ganz in der nahe derjenigen, die wutet auch in der demokratischen republik kongo und in Gabun, die zwischen 1995 und 1997. Eine epidemie zu beschranken Dieses ergebnis bedeutet, dass die heimat der kongolesischen wird durch einen virusstamm lokale, konnte gemeistert werden. Diese epidemie begann am 26. juli 2014, wenn eine frau ware, krank, wenige tage nachdem er gehautet ein affe tot im wald. Wurde an diesem tag 70 falle bestatigt worden, davon 42 todesfalle oder eine letalitat von etwa 60 %, ahnlich zu beobachten, dass in westafrika. Das pic ausbruch beobachtet wurde, war der woche 24. august 2014. Durch die schutzma?nahmen umgesetzt, die von den gesundheitsbehorden kongolesischen – isolierung von kranken, schutz des medizinischen personals, die sensibilisierung der bevolkerung zu vermeiden korperkontakt – die epidemie scheint heute eingedeicht. Diese jungste zunahme der Ebola epidemien zeigt, dass die wahrscheinlichkeit einer ubertragung des virus tank tier auf den menschen erhoht. Es wird dringend besser zu verstehen, die modalitaten fur verkehr (saisonale oder andere) des virus in seine naturliche reservoir, sowie diejenigen, die regieren, der ubergang des virus tierart eine andere oder den menschen. Eine bessere kenntnis dieser parameter sie wurde alarmschwellen und vorhersage von seuchen, die konnten hilfreich sein in der schnellen umsetzung der ma?nahmen und kontrollen. Fur weitere informationen Reference : G. D. Maganga, J. Kapetshi, N. Berthet, B. Kebela Ilunga, F. Kabange, P. Mbala Kingebeni, V. Mondonge, J-J Tamfum Muyembe, E. Bertherat, S. Briand, J. Cabore, A. Eigentlich, P. Formenty, G. Kobinger, L. González-Angulo, I. Labouba, J-C Manuguerra, J.-M. Okwo-Bele, C. Dye, E. Leroy. Das Ebola-Virus Disease in Democratic Republic of the Congo, New England Journal of Medicine, 2014. DOI:10.1056/NEJMoa1411109 Gut zu wissen Hamorrhagische fieber Ebola ist eine zoonose, das hei?t, eine krankheit ubertragen von tieren, wodurch der muskel-und gliederschmerzen, kopfschmerzen, erbrechen, durchfall, nieren-und leberfunktionsstorungen, und in einigen fallen, inneren und au?eren blutungen. Die Ebola-epidemien wuten seit mehr als 30 jahren in zentralafrika. Seit dem ersten fall ermittelt, 1976 in der demokratischen republik kongo-fieber hohlt von zeit zu zeit die menschen und menschenaffen Gabun, Republik Kongo und der demokratischen Republik Kongo, im Sudan und in Uganda. Mit der steigenden 2014 in westafrika ist die gro?te jemals bekannt, mit mehr falle und todesfalle, dass alle fruheren erfullt. Quelle : CNRS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.