Die PSA-bremsen konnte, das tumorwachstum durch die hemmung der angiogenese

Die PSA-bremsen konnte, das tumorwachstum durch die hemmung der angiogenese

Der PSA-antigen haufig als marker verwendet, in der fruherkennung von krebserkrankungen der prostata, besitzt eine tatigkeit, die anti-angiogenese. So konnte es dazu beitragen, bremsen das wachstum von tumoren. “Es ist das erste mal, dass man zeigt, dass der PSA-wert kann als korpereigenes protein mit einer tatigkeit, die antiangiogenetische substanz. Dies konnte erklaren, das wachstum naturlich langsam des prostatakarzinoms“, betonen die autoren einer studie, veroffentlicht in der neuesten ausgabe des “ Journal of The National Cancer Institute. Wenn er uberpruft die these, unterstutzt durch die forscher stellen sich naturlich fragen, die mit verschiedenen vorgeschlagenen strategien zur hemmung der expression von PSA in der behandlung des prostata-krebs. Trotz seines namens ist der PSA-wert (prostata-spezifisches antigen) ist nicht prostata-spezifisches. Dieses antigen wird auch erkannt und krebserkrankungen der brust, der lunge und der gebarmutter. Eine studie hatte gezeigt, dass frauen mit brustkrebs, die eine hohe PSA hatten eine bessere prognose als diejenigen, die niedrigen zinsen von PSA. Diese daten veranlasste das team von John Holaday zu EntreMed Inc. (Rockeville, Maryland) testen sie die hypothese, dass der PSA-wert haben konnte eigenschaften anti-angiogenetische. Diese forscher haben untersucht, in-vitro-die auswirkungen des PSA auf die proliferation, migration und die macht der invasiven endothelzellen, mit anderen worten auf die wichtigen schritte der angiogenese, phanomen, bei dem der tumor erstellt seinen eigenen blutgefa?e, pflegeeltern und pflegekinder. Der PSA-konzentrationen von 0,3 bis 5 µM signifikant reduziert die proliferation, migration und die macht-invasive endothelzellen. Der PSA-wert hat gehemmt antworten endothelzellen gegenuber der beiden agenten stimulatoren der angiogenese, der Fibroblast Growth Factor (FGF-2) und Vascular Endothelial Growth Factor (VEGF). Dagegen ist die PSA hat keine hemmende wirkung auf die melanomzellen maus noch auf die zellen menschlichen prostata-krebs. Dagegen ist die PSA hat keine direkte hemmende wirkung auf die melanomzellen maus noch auf die zellen menschlichen prostata-krebs. Injiziert, die taglich fur 11 tage in folge der maus trager von metastatischen melanom, die PSA menschlichen gereinigt fuhrte zu einer reduktion von fast 40% in der anzahl der knoten in der lunge tumor bei diesen tieren im vergleich zu den tieren kontrollen erhalten eine kochsalzlosung. Dr. Anne Fortier und seine kollegen schlie?en daraus, dass die exogene verabreichung von PSA, konnte eine positive wirkung auf den plan therapie von krebserkrankungen, deren wachstum hangt weitgehend von der angiogenese. Die gesellschaft EntreMed herzustellen beabsichtigt ein PSA rekombinantes human -, um zu studieren, die pharmakologischen eigenschaften und biologische. Quelle : Journal of The National Cancer Institute, Vol. 91, N°19, 6. oktober 1999

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.