Die gedachtnisstorungen alkoholischen patienten unterschatzt

Die gedachtnisstorungen alkoholischen patienten unterschatzt

Trinken, um zu vergessen ? Mit risiko fur das auftreten von realen gedachtnisstorungen. Wenn man der ansicht war, bis dann, dass nur alkoholische patienten mit einem « korsakow-syndrom » hatten gedachtnisverlust signifikant, ein team vom labor « kognitive Neuropsychologie und funktionelle neuroanatomie des menschlichen gedachtnisses » (Inserm Einheit U923), rostock, mainz, kommt zu zeigen, dass die anderen patienten, die alkoholiker sind auch storungen mehr oder weniger schwere der einzelnen komponenten der speicher. Wohl wissend, dass in Deutschland zwei millionen menschen sind alkoholiker-abhangige, die forscher sind der meinung, unerlasslich der aufbau eines neuropsychologischen systematische alkohol-patienten. Diese arbeiten werden veroffentlicht in der juli-ausgabe Alcoholism : Clinical and Experimental Research“. Man dachte bis jetzt, dass der alkoholmissbrauch chronische es gab toxische wirkung auf das gedachtnis, dass im rahmen einer amnestische syndrom, schwerer, sagt korsakow-syndrom. Dieses syndrom, besonders beeintrachtigende, nicht-taste zum gluck nur einen geringen anteil an patienten, die alkohol-und tritt vor allem in kombination mit einem erheblichen mangel an vitamin thiamin. Die arbeiten geleitet von Anne-Lise Pitel, psychologe und doktorandin in der abteilung Inserm-Francis-Eustache, zielten darauf ab, die details genau die defizite der erinnerung an diese patienten mit dem korsakow-syndrom. Verschiedene tests durchgefuhrt wurden, bei einer gruppe von patienten, alkoholiker, Korsakoff, eine gruppe von patienten, die alkoholiker, die nicht Korsakoff und einer kontrollgruppe nicht-alkoholiker. Die forscher haben beispielsweise vorgeschlagen, zu jedem thema 3 gruppen lernen von 6 worter prasentiert, 6 platze und 6 verschiedene zeiten. Am ende des tages, die themen sollten sich erinnern, so viele worter wie moglich, so dass der zeiten und orte, an denen sie ausgewiesen worden waren. Diese prufungen neuropsychologische hatte vor allem zum ziel, die moglichkeiten auszuloten, themen zu speichern und abrufen der informationen und ihrer raumlichen kontext und zeitliche kodierung. Gegen jede erwartung, die ergebnisse haben gezeigt, dass patienten, alkoholiker, dass sie haben ein korsakow-syndrom oder nicht, haben ahnliche storungen des gedachtnisses, in unterschiedlichem ma?e. Es handelt sich um storungen des episodischen gedachtnisses (die, die es ermoglicht, sich an ereignisse, die sich in die zukunft projizieren) und der arbeitsspeicher (erlaubt es beispielsweise, sich zu erinnern, telefonnummer direkt nach, es gesehen zu haben). Erstmals in der studie von gedachtnisstorungen bei patienten alkoholiker. Der einzige unterschied bei patienten Korsakoff ist ein defizit, desto schwerer das episodische gedachtnis. Allerdings ist bei patienten, alkoholiker, nicht-Korsakoff, die defizite in den strengsten der episodische gedachtnis entsprechen denen der patienten, Korsakoff unruhen, die weniger streng. Diese studie zeigt also, dass auch die alkohol-patienten, die nicht mit dem korsakow-syndrom sind erkrankungen, die mehr oder weniger schwere der einzelnen komponenten der speicher. „Angesichts dieser ergebnisse ist es wichtig, sich erneut mit der theorie der kontinuitat der auswirkungen von alkohol auf die kognition, vorgeschlagene anfang der 70er jahre, dann aufgegeben.“, erklart Anne-Lise Pitel. „Unsere arbeit zeigt heute, dass es eine stetige zunahme von verletzungen der synasthetischen alkoholischen patienten, unabhangig, aber unter der modalitaten des konsums von alkohol (menge, dauer, alter von anfang…). Der grad der verletzung ist wahrscheinlich im zusammenhang mit einer individuellen anfalligkeit, vielleicht genetisch bestimmt, die auswirkungen von alkohol auf das gehirn.“ Wohl wissend, dass in Deutschland zwei millionen menschen sind alkoholiker abhangig, und dass derzeit bei der entzug man nicht unbedingt zu berucksichtigen, die kognitive beeintrachtigung der patienten, wenn sie nicht betroffen sind, die durch das korsakow-syndrom, die forscher sind der meinung, unerlasslich der aufbau eines neuropsychologischen systematische alkohol-patienten. Die fruherkennung dieser erkrankungen verbessern konnte, die unterstutzt werden, und verhindern, dass der ubergang zu einer amnesie ; so gibt es vorbeugende behandlungen gegen-syndrom. Fur weitere informationen der klinischen psychologie in der suche alcoologieAnne-Lise Pitel, caennaise, ist der wichtigste autor dieser publikation. Psychologe ausbildung, sie hat dann integriertes labor neuropsychologie Francis Eustache fur die vorbereitung einer dissertation uber die kognitiven bei chronischem alkoholismus, mit oder ohne Korsakoff. Sein forschungsprojekt coencadré von Hélène Beaunieux finanziert wurde von Inserm im rahmen des forschungsprogramms “ getauft ATC alkohol (Thematische Aktion Konzertierte), mit dem zum ersten mal der arbeiten bei alkoholikern in der Einheit Inserm 923. Seine arbeiten wurden untersuchungen durchgefuhrt, die in den dienst der alkohologie der UNIVERSITÄTSKLINIK Rostock, mit hilfe von François Vabret, arzt alcoologue.Eine zusammenarbeit zwischen der Universitat Standford und die Einheit Inserm U923Au in der university of california, Standford, labor der leitung von Edith Sullivan und Adolf Pfefferbaum ist der weltweit anerkannte spezialist fur hirnschadigung und kognitiven fahigkeiten im zusammenhang mit alkoholismus. Dieses labor, die noch nie gearbeitet, die auf der speicherkarte, die zusammenarbeit mit der Einheit Inserm 923 ermoglicht es den beiden teams, die gemeinsam ihre suche. Das franzosische labor bringt seine kenntnisse der speicher, der erkundung und bewertung, das us-team fugt seine kompetenz in der untersuchung von patienten alkoholiker.Anne-Lise Pitel, hat sich das labor in kalifornien im mai, ist zustandig fur die einleitung dieser zusammenarbeit. Sie wird in der kontinuitat seiner aktuellen arbeiten, studieren sie dieses mal die hirnschadigung, die im zusammenhang mit gedachtnisstorungen patienten. Durch techniken des neuro-imaging, sie wird im gehirn, die mit alkoholischen patienten mit oder ohne korsakow-syndrom. Veroffentlichung gezeigt haben, dass die vielen gemeinsamkeiten zwischen den beiden arten von patienten geht es darum, dieses mal, um festzustellen, ob ihre hirnschadigung in der nahe sind oder vollig verschieden. Gibt es eine gewisse kontinuitat auch aus sicht der anatomie des gehirns ? „Episodic and Working Memory Deficits in Alcoholic Korsakoff Patienten: The Continuity Theory Revisited“Anne Lise Pitel, Helena Beaunieux, Thomas Witkowski, François Vabret, Vincent Sayette, Fausto Viader, Béatrice Desgrange, and Francis Eustache.From the Inserm-EPHE-Universitat Caen/Basse-Normandie, Einheit U923, GIP Cyceron, CHU Côte de Nacre (ALP, HB, TW, FVa, VdlS, FVi, BD, FE), Alkohologie, CHR Clémenceau, (FVa) und der Abteilung fur Neurologie, UNIVERSITÄTSKLINIK Côte de Nacre (VdlS, FVi) Caen, Frankreich.Alcoholism : Clinical and Experimental Research

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.