Die Franzosen und ihre arzte : Deutsch missbrauchen sie beratungen ?

Die Franzosen und ihre arzte : Deutsch missbrauchen sie beratungen ?

Die Franzosischen beziehungen mit ihren arzten, konsultieren sie regelma?ig und oft. In der tat, 92% der Franzosen angesehen haben, ein arzt fur allgemeinmedizin in den letzten 12 monaten und ein Franzose auf zwei angehort hat, ein spezialist im gleichen zeitraum. Insbesondere frauen sind 57% gesehen haben, ein spezialist. Im durchschnitt haben die Franzosen besucht seinen arzt fur allgemeinmedizin 4 mal pro jahr, um sich selbst und 6 mal pro jahr fur seine kinder. Diese vielen und haufigen beratungen sind nicht immer nutzlich oder notwendig sind. Mehr als ein viertel der Franzosen (28%) erkennen, dass einige von ihren besuchen beim arzt waren schlie?lich nicht erforderlich.Wenn konsultieren sie ihren arzt, patienten erwarten vor allem eine beratung oder ein gutachten (75%). Weniger als zwei drittel sagen zu konsultieren, um sich medikamente verschreiben. Und weniger als ein drittel fur sich zu tun verschreiben weitere untersuchungen.Die Franzosen sind anspruchsvoll gegenuber ihren arzten, anforderungen oft erfullt von arzten als professionell gelten und verfugbar. 88% der befragten sagen, dass sie einfach einen termin bei ihrem hausarzt. Sie sind so zu sagen, dass ihr arzt nimmt sich genugend zeit, um sich untersuchen zu lassen. 90% der burger der meinung, dass ihr arzt ihnen erklart, ihre diagnose und 88% sind zufrieden mit der erklarung von ihrem arzt auf ihrem rezept. Eine sehr gro?e mehrheit von 89%, sagen konnen, befragen ihren arzt, ohne tabu.Die Franzosen haben im gro?en und ganzen die gleiche zufriedenheit bei ihren facharzten trotz der gro?eren schwierigkeit erhalten sie einen termin und langere laufzeiten.Wahrend der zugang zu den arzten ist einfach, schnell und ziemlich teuer, nur 54% der Franzosen sagen ruckgriff auf das leistungsspektrum umfasst im wesentlichen mit der verschriebenen medikamente auch ohne rezept und nicht erstattet (78%). In den meisten fallen (77%) der selbstmedikation dient der behandlung von leichten symptomen bis zu 71% der Franzosen, der ublichen symptome. Wenn sie heilen sich selbst, nur 41% der Franzosen sagen um rat fragen apotheker.Die schwierigkeiten der besuch bei einem arzt (mangel an zeit, lieferzeit zu lang, um einen termin zu bekommen, beratung zu teuer) nicht erklaren, dass 39% der falle zur selbstmedikation.Die Franzosen, die nicht praktizieren, selbstmedikation (80%), denken verpassen wissen zu tun und fast drei viertel (77%) sagen, sie brauchen professionelle beratung oder beruhigt werden, durch eine arztliche beratung vor der behandlung nehmen.« Unsere studie zeigt das vertrauen der Franzosen in der medizin, der stadt, die sie regelma?ig besuchen, oder gar forderungen. Das franzosische gesundheitssystem tief wird sich in den nachsten jahren. Die arzte und vor allem einige spezialisten werden weniger und daher weniger zur verfugung. Das gleichgewicht der Sozialen Sicherheit verlangen zu erhohen, die zu lasten der zugang zu medizinischer versorgung wird also teurer. Unter diesen voraussetzungen ist der « verbrauch » von medizin entwickeln wird. Die Mondial-Assistance wird an der seite seiner kunden versicherer und gegenseitigkeitsgesellschaften und der begunstigten fur die begleitung wahrend diese entwicklungen zu bieten innovative dienstleistungen und den zugang zu einem system leistungsstarken medizinischen und angepasst», sagt Laurent Goldstein. 1 Umfrage online vom 25. april bis 3. mai 2012 bei 1006 personen von 18 bis 75 jahren, die reprasentativ fur die gesamtbevolkerung. Methodik : Die studie wurde im internet durchgefuhrt von TNS Sofres, 25. april bis 3. mai 2012, bei einer stichprobe von 1006 personen reprasentativ fur die franzosische bevolkerung im alter von 18 bis 75 jahren.

Schreibe einen Kommentar