Die FHP-MCO prangert eine kampagne tarif-einzigartig,ineffizient und unverantwortlich

Die FHP-MCO prangert eine kampagne tarif-einzigartig,ineffizient und unverantwortlich

Der FHP-MCO), verband der kliniken und krankenhauser spezialisierte medizin, chirurgie, geburtshilfe, prangert die behandlung ungerechte nur fur krankenhaussektor privaten bei der festsetzung der stationare tarife fur 2012 von der regierung Fillon, deren verantwortungslosigkeit wirtschaftlich nicht stattgefunden hat, wird aquivalent, dass der mangel an politischem mut. « Nach drei jahren, 0%, gratulieren, wie unsere minister eine erhohung von 0,19% der tarife ist einfach lacherlich, wahrend die kosten, die in unseren betrieben haben stark zugenommen. Heute, 43% von ihnen sind im defizit der tatsache, dass die mit der erstattung der krankenversicherung, nicht mehr decken, dass 88% der betriebskosten, denn die preise sind viel zu gering. Heute, in Frankreich, das ist eine klinik, die geschlossen sind oder sich neu, pro woche und es ist alles ein wirtschaftszweig excellence, die sich bedroht », sagt Lamine Gharbi, prasident der FHP-MCO umfasst 600 einrichtungen.Man bestraft, die guten élèvesA dieser mangel an politischem mut, sich fugt, um die FHP-MCO das ungerechte behandlung reserviert fur kliniken und krankenhauser. « Verarbeiten, auf die gleiche weise, durch eine gleiche erhohung 0,19% der gebuhren, die krankenhaussektor privaten eingehalten hat im vergangenen jahr die prognose volumen von 2,4%, und das publikum hat sie ubertroffen 3,2%, das ist zutiefst ungerecht und inakzeptabel », so Lamine Gharbi.« Einmal, man bestraft, die guten schuler tugendhaft – kliniken und privaten krankenhausern, die gezwungen sind, eine straffe verwaltung unter androhung von konkurs – und wir belohnen die weniger leistungsfahigen, offentliche krankenhauser, die mit ihren auswuchsen, die bekannten und die mehrkosten in hohe von 28%, dass sie auch gegen die soziale Sicherheit und damit fur die gemeinschaft », emport sich der vorsitzende der FHP-MCO.Die konvergenz tarifstruktur panneLa FHP-MCO bedauert, dass der ruckgang unverantwortlich des konvergenz tarif-mit nur einem ziel von 100 millionen euro fur 2012, da das gesetz sieht vor, dass die tarife der beiden sektoren ausgerichtet sind im jahr 2018. Gold, fur eine versorgung identisch, die offentlichen spitaler weiterhin erstattet werden 28% im durchschnitt mehr als eine klinik.« Hat sich diesem rhythmus, die konvergenz erfolgt… 2082 ! Angesichts der defizite der social-konten, dies ist ein ruckgang unverantwortlich, wenn man wei?, dass der Rechnungshof schatzt, dass 7 milliarden euro, die die lagerstatten von einsparungen in den offentlichen spitalern kommt, zu behaupten, da? man beendet die drift der social-konten », betont Lamine Gharbi.Der FHP-MCO fordert, dass endlich die offentliche hand greifen sich mit mut fur die schwachen des systems gastfreundlich und halten zu unterziehen kliniken und burger die folgen der impéritie in der offentlichkeit, réallouant die ressourcen dort, wo sie werden besser genutzt werden.Der trick der MIGAC ( 3,44%)Die FHP-MCO prangert den trick realisiert mit der zunahme von 3,44% der haushaltsmittel fur die sogenannte MIGAC (aufgaben von allgemeinem interesse und unterstutzung der vertragsabschluss), weit mehr als die entwicklung der ONDAM gastfreundlich festgesetzt auf 2,6%. Dieser umschlag wird transparent und ohne begrundung genehmigung der mehrkosten eine steigerung von 200 millionen euro auf 8,5 milliarden euro, das entspricht der umsatz im bereich der klinischen und privaten krankenhausern MCO.« Man hatte genauso gut die preise zu erhohen kliniken 3,44%, dies hatte vertreten die gleiche summe. Es handelt sich also um ein politisches kalkul. Wenn zudem wei? man, dass das teil AC (hilfen bei der vertragsabschluss) der gebaudehulle, oder auf 2,3 milliarden euro, dient der rettung der krankenhauser defizit am ende des jahres zu bezahlen, die RTT, man kann es sich besorgt uber den genauen zustand der finanzen der offentlichen krankenhauser und letztlich auf ihre tatsachlichen kosten fur die allgemeinheit », sagt seinerseits Thierry Béchu, ceo der FHP-MCO.Der FHP-MCO erinnert daran, dass das leistungsbilanzdefizit der offentlichen krankenhauser in den letzten funf jahren insgesamt rund 3 milliarden euro, davon 650 mio.€ fur 2011 geplant, mit einer schuld, die explodiert, 24 milliarden euro (2010).« Zwei moglichkeiten : entweder sind die krankenhauser unter-bezahlt von der Sicherheit und in diesem fall ist es notwendig, einmal die preise (public/private) ausgerichtet sind, erhohen », betont Lamine Gharbi. « Man muss wohl feststellen, dass das offentliche krankenhaus lebt uber seine verhaltnisse und es ist ineffektiv, da sie mit ihren organisatorische mangel. Der politische mut, verlange dann, dass man die anfrage an den offentlichen spitalern eine ernsthafte anstrengung zur anpassung ihrer mittel zu ihrer eigentlichen tatigkeit, pflege und beendet werden, verschwendungen und defizite im bereich der verwaltung, dass die regionalen kammern konten feststellen, regelma?ig ». uber die FHP-MCOLa FHP-MCO umfasst 587 privaten einrichtungen in Deutschland, die an den offentlichen aufgaben der gesundheit. Die kliniken und krankenhauser zu stellen 8,5 millionen reisen (40% der krankenhauseinweisungen), 66.000 betten und platze (30% der kapazitaten krankenhausaufenthalt MCO in Frankreich), 134 notdienste (2 millionen durchgange pro jahr), 58% der aufenthalte chirurgische, 28% der geburten in Deutschland, 32% der chemotherapie-sitzungen, 25% der aufenthalte medizinische, 34% der unterstutzung der chronischen niereninsuffizienz. Rund 156.000 krankenschwestern, hebammen, pflegepersonal und hoteliers dort arbeiten, sowie 45.000 praktiker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.