Die Clinton-regierung will die verbraucher zu schutzen, die von den illegalen verkauf von arzneimitteln uber das Internet

Die Clinton-regierung will die verbraucher zu schutzen, die von den illegalen verkauf von arzneimitteln uber das Internet

Das Wei?e Haus hat am dienstag angekundigt, sie werde ordnungspolitischer ma?nahmen zum schutz der verbraucher in den usa mit dem illegalen verkauf von arzneimitteln uber das Internet. Diese initiative, die kosten von schatzungsweise 10 millionen us-dollar, wird berucksichtigt, in der staatshaushalt 2001, zeigt eine pressemitteilung der Food and Drug Administration (FDA). “ Die nutzung des Internet fur den einkauf von medizinischen produkten wachst schnell, und viele verbraucher, insbesondere solche mit wohnsitz in landlichen gebieten oder fur diejenigen, die nicht in ihre heimat verlassen, profitieren von dieser fazilitat (…). Leider ist das Internet sicher nutzen fur die verbraucher und die unternehmen ist heute bedroht von apotheken betrugerische oder zwielichtige gestalten, die sich im Internet verkaufen produkte illegal „, sagt der Wei?e Haus. Die Clinton-regierung erkannt, dass das Internet macht es leicht zu umgehen die garantien, die von den regelungen in kraft. Es ist so, dass der arzte skrupellose konnen vorschreiben, illegal medikamente von verbrauchern mit wohnsitz in der Staaten, wo sie hatten keine genehmigung ausgeubt werden. Auch, apotheken véreuses konnen problemlos vermarkten ihre produkte online zu normalisieren, die barrieren zwischen Staaten. Wei?es Haus raumt ferner ein, dass aufgrund bestimmter einschrankungen der bundesbehorde, war es bisher schwierig, die FDA, ma?nahmen gegen firmen im Internet prasent und beschaftigen sich einige arzte verschreiben medikamente ohne wissen nichts von der geschichte des patienten oder ohne sich darum zu kummern, moglichen wechselwirkungen. Um missbrauch zu bekampfen und die abweichungen von den online-verkauf von medikamenten, die Clinton-administration, dass die websites mussen nun “ die beweislast bei der FDA, dass sie respektieren das bundesgesetz und die Staaten in bezug auf den verkauf von pharmazeutischen produkten, bevor sie die genehmigung erhalten, zu operieren „. Zudem geldstrafen in hohe von 500.000 us-dollar zugefugt wird jedes mal, dass es den verkauf von medizin verjahren eine person, die ohne rezept in der regel. uber die FDA erhalt mehr befugnisse, wie schnell und effizient zu forschen, die auf illegale webseiten. (lesen sie dazu auch unsere depesche des 22/12/99) Endlich, eine kampagne zur information der offentlichkeit uber die gefahren der online-verkauf von medikamenten wird initiiert durch die FDA (anfang 2000). Dabei wird der anzeigen auf bestimmten websites medizinischen offentlichkeit, tv-spots und botschaften via Internet an die professionellen gesundheits-und verbraucherorganisationen. Quelle : FDA und The White House Office of Press Secretary).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.