Die anerkennung immunsystem durch die CD4-T-zellen, wie man sie noch nie gesehen hatte

Amerikanische forscher kommen zu verwirklichen, ein großer schritt in der analyse der molekularen reaktion entscheidend für die auslösung der immunantwort, nämlich die präsentation des antigens an den CD4-T-lymphozyten.

Die anerkennung immunsystem durch die CD4-T-zellen, wie man sie noch nie gesehen hatte

Sie haben es geschafft, bestimmung der dreidimensionalen struktur des komplexes gebildet durch die T-zellen rezeptor (TCR), ein peptid aus antigen und einem molekül histocompatibility der klasse II. Wie man weiß, die rezeptoren der T-zellen identifizieren, die ein peptid aus dem antigen in verbindung mit molekülen in der codierten gene des major histocompatibility complex (MHC). MHC Mann namens HLA. Die T-lymphozyten, CD4-und CD8-sind jeweils spezialisiert auf die anerkennung der moleküle der klasse II und I MHC. In der tat, die CD4-moleküle interagieren mit MHC-moleküle der klasse II, und lymphozyten, die sie vorbringen, haben im wesentlichen eine funktion helper oder auxillaire. Im gegensatz dazu, die CD8-moleküle interagieren, um die moleküle der MHC-klasse-i-Man findet sie auf der oberfläche der meisten zytotoxischen T-lymphozyten.

Die anerkennung immunsystem durch die CD4-T-zellen, wie man sie noch nie gesehen hatte

Ellis Reinherz und seine mitarbeiter im labor für immunologie und medizin des Dana-Farber Cancer Institute in Boston haben bestimmt durch kristallographische analyse der dreidimensionalen struktur, mit einer auflösung von 3,2 angström, ein komplex gebildet, die von einer region des TCR, ein peptid aus einer antigen und ein molekül von MHC-klasse-II-von der maus (I-Ak). Diese arbeit, veröffentlicht in der aktuellen ausgabe von Science, wurde in zusammenarbeit mit der biochemiker und pharmakologen, die medizinische Fakultät der universität Havard (Boston) und forscher des Argonne National Laboratory (Argonne, Illinois). Diese forscher zeigen, dass die ausrichtung zwischen dem empfänger T (TCR) und einem molekül MHC-klasse-II unterscheidet beobachtet, die zuvor zwischen TCR und ein molekül der klasse I. In der tat, der TCR ist ausgerichtet auf eine ortho-modus gegenüber dem peptid präsentiert von das molekül MHC-klasse-II-während der fangmodus des peptids ausland molekül auf MHC-klasse-I-auf den modus diagnonal. Die spezifität der beiden leitlinien könnte untermauern die signale für die aktivierung von verschiedenen, jeweils ausgelöst und T-lymphozyten CD4-und CD8-nach erkennung des antigens. Quelle : Science, vol. 286, 3. dezember 1999, 1913-21, 1867-8.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.