Die amphotericine B ist weniger giftig einer kontinuierlichen infusion

Die amphotericine B ist weniger giftig einer kontinuierlichen infusion

Bei neutropenischen patienten mit einer pilzinfektion-invasive, eine kontinuierliche infusion von amphotericine B verringert die nephrotoxicité und die nebenwirkungen, die im zusammenhang mit der infusion und ohne die mortalitat erhohen. Dies sind die ergebnisse einer studie von schweizer forschenden erschienen im British Medical Journal. Amphotericin B ist ein eckpfeiler der behandlung von invasiven pilzinfektionen, besonders bei neutropenischen patienten. Jedoch ist der einsatz begrenzt aufgrund seiner toxizitat im allgemeinen und seine wirkungen. Diese toxizitat reduziert werden kann, indem das medikament fett, aber diese behandlung ist teuer. Dr. U. Eriksson und seine mitarbeiter wollten testen die hypothese, dass die amphotericine B deoxycholate ist weniger giftig, wenn sie verabreicht wird in der kontinuierlichen infusion im vergleich zu schneller infusion konventionellen. Um dies zu tun, die autoren fuhrten eine randomisierte, offene, kontrollierte bei 80 patienten fur die meisten neutropenischen, mit fieber, feuerfesten und eine pilz-infektion vermutet oder nachgewiesen wurde. Diese patienten erhielten die amphotericine B in einer dosis von entweder 0,97 mg/kg als kontinuierliche infusion uber 24 h oder 0,95 mg/kg, schneller infusion fur 4 h. Die autoren werteten die nebenwirkungen im zusammenhang mit der infusion, die nephrotoxicité und die sterblichkeit von bis zu 3 monate nach der behandlung. Die patienten der gruppe kontinuierliche infusion hatten weniger nebenwirkungen und eine nephrotoxicité deutlich reduziert, im vergleich zu patienten der gruppe schneller infusion. Die gesamtmortalitat lag wahrend der behandlung und nach der follow-up zeitraum von 3 monaten fur die gruppe schneller infusion im vergleich zu der gruppe der kontinuierlichen infusion. Die autoren kommen zu dem schluss, dass eine kontinuierliche infusion von amphotericine B reduziert die toxizitat von vergleichbaren art und weise wie berichtet liposomales amphotericin B. Die autoren empfehlen, diese methode zu verwenden, jedes mal, wenn dies moglich ist. Quelle : BMJ 2001 ; 322 : 579-584

Schreibe einen Kommentar