Der RSI billigt den entwurf des Gesetzes uber die Finanzierung der sozialversicherung fur 2013

Der verwaltungsrat des Sozial -, Selbststandige, fanden am 2.

Der RSI billigt den entwurf des Gesetzes uber die Finanzierung der sozialversicherung fur 2013

oktober vergangenen jahres dafur ausgesprochen, dass der Entwurf des Gesetzes uber die Finanzierung der Sozialen Sicherheit (PRLFSS). In einer pressemitteilung veroffentlicht heute morgen haben die administratoren insbesondere begru?te «den charakter gemessen» bestimmungen uber die finanzierung des RSI, betont zum beispiel die wahl nicht zu einer erhohung der grundbeitrag sondern zu stellen, mit dem hauptgewicht auf die hochsten einkommen.

Der RSI billigt den entwurf des Gesetzes uber die Finanzierung der sozialversicherung fur 2013

Zum beispiel wurde das projekt sieht vor, die déplafonnement von der bemessungsgrundlage der beitrage der selbstandigen (ohne auto-unternehmer), jenseits von 181 860 € umsatz. Erinnert gegensatz zu einer allgemeinen erhohung der beitrage zur basis-und ihr engagement fur « die erhaltung der leistungsfahigkeit der selbstandigen », der RSI hat festgestellt andere beispiele von bestimmungen positiv aufgenommen : – die verringerung der mindestbeitrag fur die krankenversicherung, fur die ein einkommen von weniger als 40 % der bemessungsgrenze der sozialversicherung, 14 549 €. – Die tatsache, dass die neue zusatzliche beitrag der solidaritat auf die renten-und invaliditatsversicherung, verschonen die personen, deren einkommen nicht ubersteigen, die die schwellenwerte fur unterliegt der CSG sowie die empfanger der mindestrente. – Die einbeziehung in die bemessungsgrundlage fur die sozialversicherungsbeitrage, dividenden gestellt vertrieb fur selbstandige, die ihre tatigkeit im rahmen von unternehmen und unterliegen der korperschaftsteuer (in bezug auf den anteil von mehr als 10 % des grundkapitals). (diese ma?nahme war teil der vorschlage des RSI in ihrem wei?buch aus dem jahr 2009: http://www.le-rsi.fr/livre-blanc ) Sonstige bestimmungen geschatzt, auf dem gebiet der gesundheit diesmal die forderung der regulation der ausgaben fur die kranken-und zur verstarkung der bekampfung des betrugs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.