Das Konsortium WIN veranstaltet die zweite Symposium WIN jahrlichen ausschlie?lich fur die individualisierte therapie von krebs

Das Konsortium WIN veranstaltet die zweite Symposium WIN jahrlichen ausschlie?lich fur die individualisierte therapie von krebs

„Ziel des Konsortiums WIN ist schnell in der anwendung die durchbruche erzielt, die in die individualisierte therapie des krebses“, erlautert Dr. Vladimir Lazar, koordinator des Konsortiums WIN und fur funktionelle genomik am Institut Gustave Roussy. Professor Leroy Hood, Vorsitzender des wissenschaftlichen beirats und strategische des Konsortiums(SAB) und Prasident des Instituts fur systembiologie, fugte hinzu: “ In der ganzen welt, forschungseinrichtungen auf krebs untersuchen, zum ersten mal neue konzepte fur die arbeit in der interaktiven netzwerk, indem sie ihr know-how, um die wichtigsten anforderungen noch nicht zufrieden in der onkologie; eine fruhzeitige diagnose und individuell, und eine logische wahl zur behandlung von patienten .“ Dieses wichtigen ereignisses, mit dem titel „Netzwerk innovative, weltweit die individuelle behandlung von krebs“ (WIN 2010), prasentiert technologien und wissenschaftliche errungenschaften der hauptstadte in der individualisierten behandlung von krebs, wobei der schwerpunkt insbesondere auf eine individuelle behandlung und fruherkennung von krebs. Dieses symposium findet im Palais des Congrès de Paris vom 7. – 9. juli 2010, bietet ein interaktives forum, um sich uber neue ansatze, instrumente und herausforderungen bei der behandlung von krebs. Die teilnehmer sind eingeladen, ihre fragen uber die website www.mfcongres.com. „Ziel des Konsortiums WIN ist schnell in der anwendung die durchbruche erzielt, die in die individualisierte therapie des krebses“, erlautert Dr. Vladimir Lazar, koordinator des Konsortiums WIN und fur funktionelle genomik am Institut Gustave Roussy. Professor Leroy Hood, Vorsitzender des wissenschaftlichen beirats und strategische des Konsortiums(SAB) und Prasident des Instituts fur systembiologie, fugte hinzu: “ In der ganzen welt, forschungseinrichtungen auf krebs untersuchen, zum ersten mal neue konzepte fur die arbeit in der interaktiven netzwerk, indem sie ihr know-how, um die wichtigsten anforderungen noch nicht zufrieden in der onkologie; eine fruhzeitige diagnose und individuell, und eine logische wahl zur behandlung von patienten .“ „Eine koordinierte interaktion zwischen den hochschulen und den unternehmen, pharma-und biotechnologie wird uberpruft, schnell die konzepte und bahnbrechenden technologien und gleichzeitig eine standardisierung der behandlung von krebs,“ sagte der Professor Richard Schilsky, Co-prasident der SAB und ehemaliger Prasident der Amerikanischen Gesellschaft fur Klinische Onkologie. „Eine fruhzeitige diagnose und individuelle behandlung sind die wirksamsten ansatze zur verbesserung der ausgang des krebs und reduzieren die sterblichkeit auf globaler ebene“, sagte der Professor John Mendelsohn, Prasident des Zentrums fur krebsforschung MD Anderson von der University of Texas.“Die internationale zusammenarbeit, wie sie ermutigt durch dieses symposium ist entscheidend fur die erreichung dieser ziele innerhalb der nachsten 5 jahre, eher, dass in den kommenden 20 jahren“, erklarte Professor Thomas Tursz, Direktor am Institut Gustave Roussy. Grunder des Konsortiums WIN: Grunder akademiker das Institut Gustave Roussy (IGR), Villejuif (Frankreich) das Zentrum fur krebsforschung MD Anderson von der University of Texas (MDACC) – Houston (vereinigte Staaten) das Buro der verzeichnisse und der forschung auf die biospécimens (OBBR/NCI) des National cancer Institute in Bethesda, Maryland (Usa) das Zentrum von Krebs Fox Chase (FCCC), Philadelphia (Usa) der Duke University in Durham (Usa) das Zentrum von krebs Segal des Jewish General Hospital in Montreal (Kanada) das Institut fur molekulare medizin (FIMM) der Universitat Helsinki (Finnland) die Technische Universitaet Muenchen (TUM) in Munchen (Deutschland) die Katholieke Universiteit Leuven, University Hospitals in Leuven (Belgien) das Istituto Nazionale dei Tumori von Mailand (Italien) das Shanghai Cancer Center der Universitat FUDAN in Shanghai (China) das RuiJin Hospital and University Medical School in Shanghai (China) das Centro Nacional de Investigaciones Oncologica (CNIO), Madrid (Spanien) das Zentrum fur krebsforschung Christie and Manchester-Manchester (Vereinigtes Konigreich) das Institut fur onkologie Sharret des Hadassah-krankenhauses in Jerusalem (Israel) die medizinische Fakultat der Semmelweis Universitat Budapest (Ungarn) das Centre National Cancer Singapur (Singapur) das Institut fur klinische Fundeni krankheiten der verdauungsorgane und der transplantation hépathique von Bukarest (Rumanien) der Ben-Gurion Universitat des Negev, Beer Sheeva (Israel) die Fundació Privada Institut Investigació Oncològica Vall d ‚ Hebron (VHIO) – Barcelona (Spanien) die medizinischen Zentrum der Erasmus-Rótterdam (niederlande) das Royal Institute of technology (KTH) in Stockholm (Schweden) das Zentrum fur medizinische onkologie Shiekha Badriya Al-Ahmad-kontrollzentrum krebs in Kuwait (KCCC) der stadt Kuwait (Kuwait) das Zentrum erweitert, behandlung, forschung und bildung auf krebs(ACTREC) der Tata Memorial Centre in Mumbai (Indien) Grunder, gesellschafter und technologie-unternehmen Agilent Technologies, Santa Clara (Usa) Life Technologies, Foster City (Vereinigten Staaten) GE Healthcare, Chalfont St. Giles (Vereinigtes Konigreich) Wissenschaftlicher beirat und strategische (SAB) Leroy Hood (Vorsitzender) Richard Schilsky (co-prasident) John Mendelsohn Julio E Celis Thomas Tursz Stephen Friend Soo Khee Chee Jean Pierre Armand Manfred Schmitt Guido Kroemer Lisa Hutchinson Yusuke Nakamura Edison Liu Thomas Hudson Stephen Quake Rolf Lewensohn Neil Cook Kimberlee Caple Bengt Nielsen Info des Konsortiums WIN Das WIN-Konsortium ist eine gemeinsame initiative von l‘ Institut Gustave Roussy und des Zentrums fur krebsforschung M. D. Anderson von der University of Texas und anderen einrichtungen zur behandlung von krebs vordergrund Europas, der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada und Asien. Ziel des Konsortiums ist es, aufbau von strategischen allianzen im bereich der onkologie zu entwickeln innovative programme fur die entwicklung von medikamenten und beschleunigen die klinische prufung und validierung von neuen medikamenten fur eine individualisierte behandlung von krebs. Sein programm PLATZIERT (Normen individualisierte therapie und fruherkennung) ist ein zusammenschluss von hochschulen und aus der industrie forschen und klinische projekte zur verbesserung der fruherkennung von krebs und erstellen von neuen behandlungsstrategien. Informationen uber das Institut Gustave Roussy Erste zentrum zur bekampfung von krebs in Europa, Institut Gustave Roussy (IGR, Villejuif, Frankreich) ist ein unternehmen der universitat auf non-profit-organisation, teilnahme am offentlichen krankenhauser in Deutschland und berechtigt, spenden und legate. Die IGR ist ein zentrum voll konzentriert sich auf die patienten, verfugt uber umfassendes know-how, das die aufgabe hat, den kampf gegen den krebs. Gebundelt auf einer einzigen website, sudlich von Paris, der IGR beschaftigt 2.300 spezialisten in der behandlung, forschung und lehre. Einige zahlen uber die IGR: 385 betten und platze in der ambulanten, 207 qualifizierten arzten, 887 pflegefachkrafte, 151.000 konsultationen und 43.000 patienten pro jahr, 14 einheiten, von grundlagenforschung, 300 wissenschaftler, forscher und 2.800 studenten, forscher und arzte ausgebildet jedes jahr. www.igr.fr Erhalten sie neuigkeiten aus der VERMÖGENSSTEUER als RSS-feed Informationen zum Zentrum fur die forschung uber krebs M. D. Anderson Das Zentrum fur krebsforschung M. D. Anderson von der University of Texas in Houston, ist eine der bekanntesten zentren mit schwerpunkt auf der behandlung von patienten mit krebs, forschung, bildung und pravention. Das Zentrum M. D. Anderson ist einer der 40-zentren komplette kampf gegen den krebs anerkannt durch das National Cancer Institute. In den letzten sechs jahren ist das Zentrum M. D. Anderson eingestuft wurde vier mal in der gesamtwertung der us-amerikanische besten krankenhauser der Usa, eine untersuchung veroffentlicht, die jedes jahr in der amerikanischen presse und der welt. Erhalten sie neue Zentrum des M. D. Anderson als RSS-feed Folgen sie den neuigkeiten aus der Mitte M. D. Anderson auf Twitter Der text der erklarung aus einer ubersetzung in keiner weise als offiziell angesehen werden. Die einzige version der pressemitteilung macht, dass der glaube ist die offizielle und autorisierte version in der originalsprache. Die ubersetzung muss immer vor dem text-quelle, wird in rechtsprechung. KONTAKT: Institut Gustave RoussyBureau presse: Chloe Louys, 33 1 42 11 50 59www.igr.frchloe.louys@igr.froukdm kommunikation limitedSarah Khan : 44 1234 210555www.kdm-communications.comsarahk@kdm-communications.comouCentre der krebsforschung MD AndersonBureau presse: Wendy Gottsegen, 1 713 794 1584www.mdanderson.orgexternalcommunications@mdanderson.orgouMF CongresMichael Bia: 33 1 40 07 11 21www.mfcongres.commbia@fr.oleane.com © 2010 Business Wire – Alle rechte vorbehalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.