Das genetische profil des virions übertragen, die zum zeitpunkt der HIV-infektion unterscheidet zwischen mann und frau

Das genetische profil des virions übertragen, die zum zeitpunkt der HIV-infektion unterscheidet zwischen mann und frau

Es gibt zwischen den beiden geschlechtern deutliche unterschiede in der bevölkerung virionen HIV-1 übermittelt, wenn sie eine ansteckung durch sexuelle kontakte, zeigt eine studie veröffentlicht in Nature Medicine. Es zeigt sich somit, dass die frauen sind typisch infiziert mehrere varianten, während die meisten männer nicht verunreinigt werden nur von einem virusstamm. Dies ist ein wichtiges ergebnis, da die genetische vielfalt des aids-virus angezeigt wird, spielen eine wesentliche rolle in der pathogenese der infektion. Mehrere studien, vor allem durchgeführt, die in den Usa und in Europa auf der kohorten der männer (die meisten der zeit, homosexuelle), haben gezeigt, dass viren isoliert blut von erwachsenen, die zum zeitpunkt der akuten infektion waren relativ homogen, auch wenn der partner verunreinigungen beherbergte eine bevölkerung virale genetisch heterogen. Das heißt, bestimmte arbeiten durchgeführt Afrika haben gezeigt, dass der viralen bevölkerung heterogen sind gefunden, die bei frauen in einem frühen stadium der HIV-infektion. Es ist, um genauer zu betrachten, die genetische vielfalt der isolate HIV-1 an die männer und frauen, die ihren wohnsitz in demselben geografischen gebiet und infiziert die gleichen subtypen von HIV-1 der gruppe, dass Julie Overbaugh von der Universität von Washington in Seattle führte eine studie in Kenia in zusammenarbeit mit forschern der Universität von Nairobi. Die sequenzen des gens für den umschlag von HIV-1 (regionen variablen V1, V2, V3) wurden analysiert, vor serokonversion bei 5 männer vor kurzem infiziert. Bei jedem von ihnen, eine bevölkerung virale homogene wurde beobachtet, in den mononukleären zellen des peripheren blutes (PBMC), die mit weniger als 1 % der vielfalt in klone analysiert. Eine genetische analyse ähnliches erfolgte bei prostituierten (n=6) Mombasa zum zeitpunkt der serokonversion, dann auf eine gruppe von frauen (n=26) diesmal vor auftreten der antikörper. Die ergebnisse zeigen, dass die bevölkerung virale heterogene bei 20 von 32 frauen untersucht (63 %). Die gesamtheit der daten zeigt, dass die genetische vielfalt der viralen beobachtet, war nicht die folge einer erneuten infektion, die von verschiedenen partnern. Mit anderen worten, die genetische vielfalt der HIV-1-bei diesen frauen war sehr wahrscheinlich das ergebnis der übertragung von mehreren varianten. Somit ergibt dieser arbeit, dass die frauen sind typisch infiziert von ihren partnern, die durch mehrere virenstämme, während die männer sind in der regel von einem einzigen genotyp (engl. Das heißt, es gibt zwischen mann und frau unterschiede im profil der virus übertragen. Die forscher weisen darauf hin, dass die genetischen unterschiede scheinen unabhängig vom sub-typ (engl. Insgesamt studien, die sowohl in Kenia, den Usa und Europa zeigen, dass eine einzige virusstamm an die männer bei einem bericht homo – oder heterosexuell sein. Insgesamt “ es ist wichtig, vorsichtig zu sein, in der hochrechnung von daten, die beim menschen in die verständnis für die übertragung und der pathogenese der HIV-bei der frau „, folgern die autoren betonen, dass fast die hälfte der fälle von HIV-infektionen in der welt taste der weiblichen bevölkerung. Quelle : Nature Medicine, januar 2000, vol. 6, no. 1, 71-5.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.