Bildgebung bei verletzungen der wirbelsaule : bilanz-unterstutzung

Bildgebung bei verletzungen der wirbelsaule : bilanz-unterstutzung

Verletzungen der wirbelsaule sind auch schwere krankheiten, denn sie konnen die verantwortung fur neurologische schaden konnen lebensbedrohlich sein und das outcome von probanden, die meist jungen menschen. Die unfallversicherung der offentlichen stra?e sind in der tat die erste ursache dieser traumata mit hoher energie. Die teams der radiologie sind auf mehreren ebenen, die bei der diagnose positiv und fur die bewertung der kriterien die schwerkraft, sondern auch in der therapeutischen betreuung, wenn eine geste der vertebroplastie wird angezeigt. Die prognose der lasionen rachidiennes ist mit den neurologische erkrankungen. Verletzungen der wirbelsaule sind die folge einer kompression, einer sektion oder einer quetschung des ruckenmarks. Die mit wurzelkanale mit ausriss (abrei?en) eine nervenwurzel durch traktion bei trauma. Die neurologische begutachtung des patienten beruht auf der klinischen scores, wie die einstufung ASIA. Wahl erganzende untersuchungen Die auswahl der zusatzliche untersuchungen fur die erforschung der verletzungen der wirbelsaule ruht auf einmal auf die kinetik des traumas und der klinischen bewertung. Fur die verletzungen der halswirbelsaule, wir haben regeln fur die verjahrung der klinischen rontgen-standard, wie die kriterien NEXUS und die Canadian C-Spine-rules. Wenn diese kriterien werden uberpruft, die erstellung von rontgenaufnahmen standard wird in der ersten absicht. Drei auswirkungen ausgezahlt erforderlich sind : gesicht, profil und odontoïde (anatomische region mit der gelenk-okzipitalen-die halswirbelsaule und die ersten 2 halswirbel C1 und C2) mit offenem mund. Die empfindlichkeit der rontgenbilder ist kleiner als der scanner ; eine rontgenaufnahme normale schlie?t nicht aus, eine verletzung. Wenn der patient gilt als hohes risiko, muss der scanner erreicht, die erste absicht : es ist die prufung mit der besten leistung fur die diagnose von schadigungen der knochen. Die MRT vollstandige bilanz daher, dass es ein neurologisches defizit. Um verletzungen der wirbelsaule brust-und lendenwirbelsaule, es existieren keine regeln fur die verjahrung kliniken uberpruft. Die indikationen fur die bildgebung beruht auf der klinischen untersuchung und der kinetik des traumas. Die analyse der rontgenbilder standard ist schwieriger im bereich der lendenwirbelsaule im obergeschoss halswirbelsaule. Das ist, warum, ist der scanner erreicht auf anhieb bei trauma mit hoher kinetischer. Wie fur die zervikale verletzungen, die anwesenheit eines neurologischen defizits macht die durchfuhrung einer MRT-untersuchung. Genie?en sie die instabilitat der lasionen Die bilanz; suche nach anzeichen von instabilitat der wirbelsaule und genie?en sie den sitz der verletzungen der einzelnen segmente der wirbelsaule. Nach den kriterien von Denis, der verletzung des segment der wirbelsaule weg ist verantwortlich fur instabilitat. Die verletzungen, die instabil sind, ein hohes risiko fur neurologische komplikationen. Die unterstutzung von verletzungen der wirbelsaule Alles neurologisches defizit, schreibt eine chirurgische behandlung im notfall. Um verletzungen der wirbelsaule ohne neurologisches defizit, therapeutischen modalitaten, hangt von der stabilitat der lasionen. Sie basieren auf der orthopadischen, chirurgischen oder interventionellen radiologie. Die techniken der interventionellen radiologie verwenden cimentoplastie und die technischen re-expansion der wirbelsaule. Sie sind fur die vertebrale frakturen brust-und lendenwirbelsaule in der neurologisches defizit, wenn die verletzungen sind stabil (schadigung von arten A1 und A2, die klassifizierung von traumata, brust-und lendenwirbelsaule von Magerl). Der ostéosynthèses perkutanen unter kontrolle scopique-oder ct-scan, z. b. die durchfuhrung einer arthrodese (befestigung des gelenkes) ist nach durchgefuhrt werden, in einigen teams, die von der duo aus einem radiologen und chirurgen. Es gibt derzeit kein konsens uber die angaben in dieser technischen eingriffsmoglichkeiten. In allen fallen, verletzungen der wirbelsaule, sie basieren auf einer multidisziplinaren management. Die interventionelle techniken Die cimentoplastie oder vertebroplastik, besteht in der injektion unter kontrolle durchleuchtung oder scanner zement biokompatibel innerhalb der wirbel um die konsolidierung ist eine technik, minimalinvasive, die eine schmerzlindernde wirkung fort. Sie ermoglicht eine vorzeitige aufhebung und somit eine reduzierung der dauer des krankenhausaufenthaltes. Die gro?te gefahr ist die extravasation von zement, ist selten symptomatisch. Die technischen re-expansion (d. h. die umsetzung eines implantats wirbelkorper) verringern die gefahr der verlagerung von zement und ermoglichen eine reduzierung der kyphose der wirbelsaule. Sie durfen nur durchgefuhrt werden, in den ersten 15 tagen nach dem trauma wahrend der cimentoplastie kann die entfernung. Diese techniken interventionelle eingriffe unter fuhrung scopique oder unter scanner in der bedingungen aseptie operation unter ortlicher betaubung in den meisten fallen. Referenzen Costa F, Ortolina Hat, Cardia Hat, Sassi M, De Santis Hat, Borroni M, et al. Efficacy of treatment with perkutane vertebroplasty and kyphoplasty for traumatic fraktur of thoracolumbar junction. J Neurosurg Sci. marz 2009;53(1):13-7. Denis F. The three column spine and its significance in the classification of acute thoracolumbar spinal injuries. Spine. 1983 dez;8(8):817-31. Dosch CHR., Moser T, Dupuis MG, Dietemann JL. [How to read radiography of the traumatic spine?]. J Radiol. mai 2007;88(5 Pt 2):802-16. Dosch J, Moser T, Dietemann J. [Imaging of acute spinal injury]. J Radiol. 2010 sieben;91(9 Pt 2):998-1009. Hoffman JR, Wolfson AB, Todd K, Mower WR. Selective cervical spine radiography in blunt trauma: methodology of the National Emergency X-Radiography Utilization Study (NEXUS). Ann Emerg Med. 1998 okt;32(4):461-9. Hulme PA, Krebs J, Ferguson SJ, Berlemann U. Vertebroplasty and kyphoplasty: a systematic review of 69 clinical studies. Spine. august 2006 1;31(17):1983-2001. Inaba K, DuBose TT, Barmparas G, Barbarino R, Reddy ‚ S, Talving P, et al., Clinical examination is insufficient to rule out thoracolumbar spine injuries. J Trauma. 2011 jan;70(1):174-9. Leucht P, Fischer K, Muhr G, Mueller EJ. Epidemiology of traumatic spine frakturen. Injury. 2009 feb;40(2):166-72. Magerl F, Aebi M, Gertzbein SD, Harms J, Nazarian S. A comprehensive classification of thoracic and lumbar injuries. Eur Spine J. 1994;3(4):184-201. Stiell IG, Wells GA, Vandemheen KL, Clement CM, Lesiuk H, De Maio VJ, et al. The Canadian C-spine-rule for radiography in alert and stable-trauma-patienten. JAMA. 2001 okt 17;286(15):1841-8. Stiell IG, Clement CM, McKnight RD, Brison R Schull MJ, Rowe BH, et al. The Canadian C – spine-rule versus the NEXUS low-risk-criteria in patients with trauma. N. Engl. J. Med. 2003 dez 25;349(26):2510-8. Nach dem vortrag von Dr. Maria Faruch Bilfeld, radiologie, klinikum der universitat Toulouse Quelle : presse-JFR 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.