Anhaltenden erzeugung von virionen im plasma unter der kombinationstherapie gegen HIV

Anhaltenden erzeugung von virionen im plasma unter der kombinationstherapie gegen HIV

Es ist möglich, mit hilfe einer technik, high-sensitivity quantifizierung der RNA-virionen frei, zu erkennen virale replikation restwert bei HIV-infizierten patienten, deren viruslast gehalten von weniger als 50 kopien/ml, die von vereinigungen von antiretroviralen, berichtet eine us-amerikanische studie, veröffentlicht in den „JAMA“. Diese ergebnisse unterstreichen, dass es notwendig ist, neue methoden für die forschung in der lage zu messen, eine virämie verbleibende verlassen konnten die labore für den einsatz in der klinischen praxis, meint das team von Roger Pomeranz (Thomas Jefferson University, Philadelphia). Die forscher sind der meinung, dass das verschwinden wirklich umfassende virusreplikation, von denen vor allem die bemühungen um die ausrottung des virus scheint eine intensivierung der antiretroviralen therapie, aber wie sollte das nachdenken über die möglichen nebenwirkungen zusätzliche. Die autoren führten eine prospektive studie bei 22 patienten mit HIV erhält, seit einer zeit von 5 monaten bis zu mehreren jahren-inhibitoren der reversen transkriptase und protease-inhibitor (HAART, highly active antiretroviral therapy) und die alle eine viruslast unter 50 kopien/ml. Die rate der HIV-RNA-virionen extrazellulären im plasma wurden bestimmt durch eine technik, die empfindlichkeit mit hilfe der RT-PCR (reverse transkriptase-polymerase-Chain-reaction) eine untere nachweisgrenze von 5 kopien/ml. Unterhalb dieser schwelle, einen qualitativen nachweis von viraler RNA durchgeführt wurde. Die forscher haben gezeigt, dass er hartnäckig bei jedem der 22 untersuchten patienten eine replikation, schwach, aber erkennbar : zwischen 5 und 42 kopien/ml. Die durchschnittliche viralen RNA im plasma war bei diesen patienten zu 17 kopien/ml. Verwendet genitalsekreten zwanzig männer und zwei frauen, die diese technik mit hoher empfindlichkeit erlaubt, zu erkennen viralen RNA in der samenflüssigkeit von 8 männern, aber zu einem niedrigeren als dem bestimmungsgrenze 5 kopien/ml. Nur zwei patienten hatten raten von HIV-RNA-quantifizierbare in der samenflüssigkeit. Insgesamt 55% der patienten hatten keine viralen RNA nachweisbar in genitalsekreten. Es bleibt abzuwarten, einige zellen produzieren diese virionen verbleibende bei den patienten, die verbände leistungsstarke antiretroviralen medikamenten. Handelt es sich um von lymphozyten aus dem peripheren blut von makrophagen im gewebe, zellen der lymphknoten oder andere fächer (zentrales nervensystem, retina -, hoden) ? Nach ihnen zwei mechanismen könnten erklären, die persistenz einer viralen replikation unter HAART : eine echte virale latenz in der CD4-T-lymphozyten quiescentes und anderen arten von zellen, die einerseits eine virale replikation weiter unten lärm der anderen seite. JAMA, 3. november 1999, 282: 1627-1632

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.