allergisches Asthma : die guten ergebnisse eines monoklonalen anti-IgE

Die intravenose verabreichung eines monoklonalen rekombinanter humanisierter anti-IgE ist eine verarbeitung potenziell nutzlich fur patienten mit asthma und allergische ma?iger bis schwerer erfordern, therapie, berichtet eine us-team im New England Journal of Medicine am ende eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde, kontrollierte mit placebo.

allergisches Asthma : die guten ergebnisse eines monoklonalen anti-IgE

Entwickelt von der firma kalifornische biotech-Genentech (South San Francisco), der monoklonale antikorper rhuMAb-E25 erkennt auf IgE-am gleichen standort wie der empfanger mit hoher affinitat fur IgE. Ergebnis : dieses rekombinanter humanisierter antikorper ist in der lage, komplexe bilden mit den IgE-frei, die sich nicht mehr setzen auf die membran-rezeptoren fur IgE auf die mastzellen gewebe und basophile zirkulieren. Nach einer zeit des ‚run-in‘ vier wochen, 317 patienten, die inhalativen kortikosteroiden oder oral (oder zwei) wurden randomisiert und erhielten entweder placebo (n=105), eine dosis stark (5,8 µg/kg/ng IgE pro milliliter, n= 106) oder gering (2,5 µg/kg/ng IgE pro milliliter, n = 106) der antikorper rhuMAb-E25. Das protokoll besteht, ist die intravenose gabe von rhuMAb-E25: T0 (halbe dosis), J4 (halbe dosis), J7 (volle dosis), und eine dosis alle 2 wochen 20 wochen. Wahrend der ersten 12 wochen der studie haben die teilnehmer weiterhin erhalten ihre ublichen dosen von kortikosteroiden. Diese wurden nach und nach reduziert, wahrend die folgenden 8 wochen, mit dem ziel das unterbrechen der therapie. Der primare endpunkt war die verbesserung der symptome von asthma zu 12 wochen, bewertet auf einer skala von 7 punkte (1 : fehlen von symptomen, 7 : symptome schwerer intensitat). Ursprunglich war die durchschnittliche punktzahl 4 war. Die patienten waren im alter von 11 bis 50 jahren. Nach 12 wochen behandlung, die mittelwerte waren 2,8 ± 0,1 in der gruppe hoher dosis (p=0,008) und auch von 2,8 ± 0,1 in der gruppe niedriger dosis (p=0,005), versus 3,1 ± 0,1 in der placebo-gruppe. Hat der woche 20, die mittelwerte waren 2,7 ± 0,1 sowohl in der gruppe hoher dosis (p=0,048) und niedrige dosis (p=0,14), versus 2,9 ± 0,1 in der placebo-gruppe.

allergisches Asthma : die guten ergebnisse eines monoklonalen anti-IgE

Die serum-konzentrationen mittlere IgE frei hatten dann um 97,1 % in der gruppe mit hohen dosen von 95,5 % in der gruppe mit niedrigen dosis. Im vergleich zur placebo-gruppe, eine gro?ere anzahl von patienten, die antikorper rhuMAb-E25 in der lage war, zu verringern oder zu beenden, die kortikosteroide, sondern nur einige dieser unterschiede waren signifikant. Genauer gesagt, in der woche 20, 78 % der patienten in der gruppe hoher dosis (p=0,04), 57 % der niedrig-dosis-gruppe (p=0,23) und 33 % in der placebo-gruppe waren in der lage, auf die halfte reduzieren, die dosen von kortikosteroiden oral. Sie waren rund 51 % (p=0,07), 49 % (p=0,12) und 38 % macht die halfte zu reduzieren, ihre dosis des inhalativen kortikosteroiden. Im ubrigen 33 % der patienten in der gruppe hoher dosis (p=0,38), 43 % der niedrig-dosis-gruppe (p=0,15) und 17 % in der placebo-gruppe waren in der lage zu stoppen, die orale kortikosteroide. uber die unterbrechung der inhalativen kortikosteroiden, diese anteile auf jeweils 18 % (p=0,27), 23 % (p=0,048) und 12 %. Die immun-therapie wurde gut vertragen. Hat der woche 20, kein patient entwickelte antikorper anti-rhuMAb-E-25, betonen Dr. James Metzger (East Carolina Unversity, Greenville, north Carolina, USA) und seine mitarbeiter. Quelle : N Engl J Med, 23. dezember 1999, vol 341, 1966-73, 2006-8.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.